Gigahertz-CPU von Intel lässt auf sich warten

Intels "Willamette"-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz und mehr wird doch erst in der zweiten Jahreshälfte 2000 auf den Markt kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 77 Beiträge
Von

Intels "Willamette"-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz und mehr wird doch erst in der zweiten Jahreshälfte 2000 auf den Markt kommen. Die Gerüchte über eine Weihnachtsüberraschung, die der Prozessorgigant in Reaktion auf AMDs Athlon geplant haben soll, bewahrheiten sich also nicht. AMD dagegen dürfte nach der gelungenen Produktionsaufnahme in Dresden schon Anfang des Jahres in der Lage sein, Athlons mit 900 MHz und mehr zu produzieren.

Im "Intel Executive Webcast 1999" gaben die Top-Manager des Unternehmens am Donnerstag Nachmittag (Ortszeit) einen Ausblick auf die Prozessor-Roadmap für das kommende Jahr. Danach will Intel ebenfalls in der zweiten Jahreshälfte den Low-End-Chip "Timna" mit integriertem Grafikadapter herausbringen. Der Pentium III soll im zweiten Quartal eine Taktfrequenz von 800 MHz erreichen. Zu diesem Zeitpunkt soll die Mobile-Version bei 700 MHz angelangt sein. Notebook-CPUs mit mehr als 750 MHz stellt Intel ebenfalls für die zweite Jahreshälfte in Aussicht. (cp)