Menü

Gigahertz-Pentium für Notebooks

vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Intel will am Montag drei neue Mobil-Prozessoren mit Taktraten bis zu einem Gigahertz vorstellen, hat das Wall Street Journal vorab berichtet. Den Mobile Celeron beschleunigt Intel von 700 auf 750 MHz, vom Mobile Pentium III mit derzeit maximal 850 MHz kommen zwei Versionen mit 900 und 1000 MHz auf den Markt. Hersteller wie Dell, Gateway, IBM und HP wollen direkt ab Montag Notebooks mit den neuen Prozessoren anbieten.

Der Mobile Pentium III verfügt über SpeedStep, womit er im Batteriebetrieb seinen Takt auf 700 MHz verringert und dabei die Kernspannung von (vermutlich) 1,6 auf 1,35 Volt absenken kann. Bei 1 GHz wird er wohl rund 22 Watt Leistung aufnehmen, im Stromsparbetrieb mit 700 MHz dann etwa so viel wie der Low-Voltage Mobile Pentium III, nämlich 10,2 Watt. Unter Volllast steigt die Leistungsaufnahme vermutlich auf über 32, bei 700 MHz auf 16,1 Watt. Der Mobile Celeron verfügt nicht über Stromspartechniken und wird wohl bei einer Kernspannung von 1,6 Volt maximal 25 Watt verbraten. Falls Intel bei den neuen Prozessoren die Kernspannung erhöhen muss, werden diese Werte höher ausfallen – die Datenblätter hat Intel jedoch noch nicht veröffentlicht.

Ob Intels Konkurrenten am Montag nachziehen werden und ebenfalls neue Mobil-Prozessoren vorstellen, ist unklar. AMD hat derzeit nur den K6-2+ und den Mobile Duron im Angebot. Ersterer arbeitet mit maximal 550 MHz vergleichsweise langsam, letzterem fehlt eine Stromspar-Technik. Für die nahe Zukunft wird allerdings ein Mobile Athlon mit Palomino-Kern erwartet, der als eine Verbesserung gegenüber dem Thunderbird-Kern mit der Stromspartechnik PowerNow! aufwarten soll, die AMD mit dem K6-2+ eingeführt hat.

Doch AMD muss gegenüber Intel im Notebook-Markt eine Menge Boden wettmachen, ebenso wie die beiden anderen Hersteller von Mobile-Prozessoren, Transmeta und VIA. Von den Modellen, die Transmeta auf der Comdex in Las Vegas letztes Jahr angekündigt hat, ist auf dem europäischen Markt weiterhin nur das Sony PCG-C1VN zu sehen. VIA verkauft derzeit den Cyrix III mit Samuel-Kern. Dieser Prozessor kostet zwar nicht viel, eignet sich aber ob seiner vergleichsweise hohen Leistungsaufnahme nicht für Notebooks. Vor der Tür steht jedoch der nächste Prozessor-Core, der Samuel 2. Er bekommt endlich einen L2-Cache und wird wohl in einem 0,15- oder sogar 0,13-µm-Prozess hergestellt, sodass VIA die Leistungsaufnahme vielleicht tatsächlich auf Werte drücken kann, die den Prozessor für Notebooks interessant werden lässt. Somit könnte mit der CeBIT-Eröffnung am 22. März Intel ein wenig Mobile-Gegenwind entgegenblasen.

Die für Montag erwarteten Notebooks sind übrigens nicht die ersten, die die tragbare Gigahertz-Schallmauer durchbrechen. Gericom hatte schon im Januar ein Notebook mit Gigahertz-Pentium-III auf den Markt gebracht, allerdings mit der Desktop-Version des Prozessors (siehe c't 2/2001, S. 80).

Der Intel Mobile Pentium III mit 1 GHz soll in OEM-Stückzahlen 722, die 900-MHz-Version 562 US-Dollar kosten, der Mobile Celeron mit 750 MHz 170 US-Dollar. (jow)