Menü

GitHub ermöglicht eigene Runner für GitHub Actions

Der Code-Hoster und CI/CD-Anbieter GitHub hat eine neue Funktion in der Beta freigeschaltet: GitHub Actions laufen jetzt auch auf Infrastruktur der Nutzer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: GitHub)

Von

Die CI/CD-Funktionen, die GitHub unter dem Namen GitHub Actions an seine Git-Hosting-Plattform eingebaut hat, befinden sich zwar noch in der Testphase, werden aber bereits rege genutzt.

Jetzt hat das Unternehmen in seinem Blog eine neue Funktion angekündigt, die gleich für mehrere Nutzergruppen von GitHub Actions interessant sein dürften: Jobs können ab sofort nicht nur auf Servern laufen, die GitHub dafür angemietet und bereitgestellt hat, sondern auch auf Infrastruktur der Nutzer. Im eigenen Rechenzentrum, als VM oder physische Maschine.

Solche "Self-hosted Runner" können zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn ein Job wie das Bauen einer Software Abhängigkeiten hat, die nicht automatisiert per Skript installiert werden können – oder wenn ein Unternehmen zum Entschluss kommt, dass es günstiger ist, eigene Rechenkapazitäten für CI/CD vorzuhalten, als die Minutenpakete bei GitHub einzukaufen.

Vor allem Entwickler, die Jobs auf macOS laufen lassen, müssen mit den Freiminuten, die GitHub bereitstellt, gut haushalten. Dieses Ressourcen muss auch GitHub teuer bei einem Anbieter für Mac-Hosting einkaufen. Nach Apples Lizenzbedingungen dürfen Apps nur auf Apple-Hardware kompiliert werden. Ein eigener macPro als CI/CD-Runner kann sich da für macOS- und iOS-Entwicklungsfirmen auszahlen.

Auch Jobs, die spezielle Hardware wie GPU-Kerne erfordern, können in selbstbetriebenen Runnern auf eigener Hardware sinnvoll untergebracht werden.

Für die Einrichtung einer Linux-, macOS- oder Windows-Maschine als Runner gibt es einen Assistenten, der auf der Kommandozeile läuft – wer bereits für die Actions-Betaphase registriert ist, kann die Funktion direkt ausprobieren.

In den "Settings" eines Repos findet man die Schaltfläche zum Hinzufügen eigener Runner im Menüpunkt "Actions". Die Befehle gibt es zum Rauskopieren. Dabei wird auf dem Runner ein Token hinterlegt. Anschließend wird er aus der Ferne von GitHub Actions angestoßen und mit den Jobs versorgt. Das Einrichten und Monitoren der Actions geschieht wie bei GitHubs eigenen Runnern auch in der Weboberfläche.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung kommt etwas überraschend. Schon am 13. November beginnt GitHubs Konferenz "GitHub Universe" in San Francisco. Für diesen Termin ist auch das Ende der Beta-Phase von GitHub Actions vorgesehen. (jam)