Menü

Globalfoundries wechselt Führung aus und kündigt weitere Investitionen an

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Der US-amerikanische Chipfertiger Globalfoundries wechselt mit sofortiger Wirkung seine Führung aus. Der bisherige CEO Doug Grose wird durch den Interims-CEO Ajit Manocha ersetzt. Grose arbeitet künftig als "Senior Advisor" an der strategischen Ausrichtung von Globalfoundries. Der bisherige COO Chia Song Hwee verlässt das Unternehmen im August Richtung Singapur, heißt es in einer Mitteilung.

James A. Norling, früher Chairman von Chartered Semiconductor, wird Executive Chairman und Ibrahim Ajami Vice Chairman. Ajami bleibt weiterhin CEO des Globalfoundries-Eigners Advanced Technology Investment Company (ATIC). Die Suche nach einem dauerhaften Nachfolger für Grose habe bereits begonnen, teilte Globalfoundries mit.

Der Chipfertiger hat außerdem bekannt gegeben, bis Ende 2012 noch einmal rund 4,24 Milliarden Euro (6 Milliarden Dollar) in die Erweiterung seiner Fertigungskapazitäten investieren zu wollen. Profitieren sollen davon nach Unternehmensangaben vom Donnerstag die Standorte Dresden, Singapur, New York und Abu Dhabi. Die Nachfrage nach mehr Kapazität, kürzeren Lieferzeiten und größerer Flexibilität seien die Gründe für diese Entscheidung. Weitere Details waren zunächst nicht zu erfahren.

In Dresden baut das Unternehmen derzeit für rund 1,2 Milliarden Dollar seinen Standort aus. Es entsteht ein rund 10.000 Quadratmeter großer Reinraumkomplex. Das Werk soll zu einem der weltweit größten werden. (anw)