Menü

Gmail-App bekommt "Material Design"

Google spendiert seiner Gmail-App ein neues Aussehen: Durch das helle "Material Design" soll die App moderner und übersichtlicher werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 135 Beiträge
Gmail-App bekommt neues Aussehen im "Material Design"

Auch der Gmail-App verpasst Google nun das einheitliche "Material Design". Dadurch sollen die verschiedenen Dienste wie eine große Produktfamilie wirken. Zuvor hatten die Designer und Entwickler bereits andere Dienste umgestaltet, darunter die Web-Version von Gmail.

Nun war die App für Android und iOS an der Reihe, ihr fehlt ab sofort die markante rote Leiste am oberen Rand. Stattdessen gibt es mehr Weißräume, was nicht jeden Nutzer begeistern dürfte. Immerhin wirkt die App durch das viele Weiß etwas luftiger. Zudem fallen die bunten Labels stärker auf, was wiederum die Übersicht verbessert. Das neue Aussehen verteilt Google in den "kommenden Wochen" an alle Gmail-Nutzer.

Die Gmail-App im "Material Design".

(Bild: Google )

Wie bereits in der Web-Version warnt nun auch die Gmail-App in knallroter Farbe vor Phishing-Mails – dieser Hinweis lässt sich unmöglich übersehen. Zudem sei es mit der neuen App einfacher, zwischen Privat- und Arbeitsaccounts zu wechseln, schreibt Gmail-Produktmanager Nikolus Ray. Auch der Zugriff auf Anhänge wurde vereinfacht. "Sie können ihre Anhänge wie Fotos schnell anschauen, ohne sich erst durch Konversationen scrollen zu müssen".

Was einige Nutzer an der neuen Gmail-App allerdings vermissen, ist ein "Dark Mode", der die Bedienoberfläche in dunkle Farben einfärbt. Bei OLED-Smartphones ist das praktisch, da weniger Strom verbraucht wird. Zudem sollen die dunkleren Farben müde Augen schonen. Im April vergangenen Jahres hatte Google seinem Mail-Dienst ein großes Update und neue Funktionen verpasst; Gmail wurde schicker und schlauer. (dbe)