zurück zum Artikel

Gmail für alle

Der Suchmaschinenbetreiber Google [1] hat seinen kostenlosen E-Mail-Service Gmail [2] in den USA für die Allgemeinheit geöffnet. Bislang war der Zugang zu Gmail nur auf Einladung schon angemeldeter Nutzer möglich. Allerdings verlangt das Unternehmen von Neukunden bei der Anmeldung jetzt die Nennung einer Mobilfunknummer. An diese Nummer wird dann eine SMS verschickt, die Informationen zur Registrierung enthält. Damit wolle man verhindern, dass Gmail von Spammern missbraucht wird, teilte Google mit.

In Deutschland firmiert Gmail seit einer markenrechtlichen Auseinandersetzung [3] mit dem Hamburger Unternehmer Daniel Giersch offiziell unter Google Mail. Giersch ist Inhaber der Marke "G-Mail...und die Post geht richtig ab" und hatte dem Suchmaschinenbetreiber das Verwenden der Bezeichung "Gmail" in Deutschland per einstweiliger Verfügung untersagen lassen. (pmz [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-125625

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.google.de
[2] http://gmail.google.com/gmail
[3] https://www.heise.de/meldung/Gmail-heisst-jetzt-in-Deutschland-Google-Mail-159829.html
[4] mailto:pmz@ct.de