Menü

Gnome 2.2 zum Download freigegeben

Rund drei Wochen nach der Veröffentlichung des ersten Release-Kandidaten haben die Entwickler des Linux-Desktops GNOME die Arbeiten an der Version 2.2 abgeschlossen und diese zum Download bereitgestellt.

Nach Angaben der Entwickler bringt Gnome 2.2 gegenüber der Version 2.0 vor allem Detailverbesserungen beispielsweise in der Fontdarstellung und -konfiguration oder beim Panel. Mit der Vera-Schriftenfamilie, die Bistream nach einer Übereinkunft mit der Gnome Foundation freigegeben hat, sind hochwertige Type-1-Schriften in den Desktop integriert. Beim Antialiasing erlaubt Gnome 2.2 detaillierte Einstelloptionen bis hin zur Sub-Pixel-Glättung, die auf LCDs besonders gute Effekte erzielen soll. Im Dateimanager Nautilus gibt es jetzt kontext-sensitive-Menüs, aus denen sich Funktionen von Applikationen wie beispielsweise Archivierungsprogramme direkt aufrufen lassen. Das Programm soll im Umgang mit Multimedia-Daten dazugelernt und auch an Tempo zugelegt haben. Eine Startup Notification zeigt -- anders als bei früheren Versuchen jetzt "verlässlich und robust" -- das Starten einer Applikation an, bevor diese sich erkennbar meldet. Ein neuer, vereinfachter Fenstermanager (Metacity) ersetzt den immer noch verwendbaren Sawfish. (wst)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige