Menü

Gnome 2.32 freigegeben

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 240 Beiträge

(Bild: gnome.org)

Die Entwickler des GNOME-Projekts haben die Version 2.32 des GNOME Desktops freigegeben. Sie bringt zahlreiche Fehlerkorrekturen, wartet jedoch mit vergleichsweise wenig nennenswerten Neuerungen auf, da viele GNOME-Entwickler bereits an GNOME 3 arbeiten – diese neue Hauptversion hatte ursprünglich dieser Tage erscheinen sollen, wurde aber Ende Juli vom GNOME Release Team um sechs Monate auf April 2011 verschoben, da sie noch nicht ausgereift genug gewesen sei.

Die wichtigsten Verbesserungen nennen die Release Notes – etwa Verbesserungen am Instant Messenger Empathy, der nun mehrere IM-Kontakte zu einem "Metakontakt" vereinen kann, damit die in verschiedenen IM-Netzwerken aktiven Freunde nur mit einen Eintrag in der Buddy-Liste erscheinen. Der Dokumenten-Betrachter Evince beherrscht nun auch SyncTeX und bietet bessere Unterstützung zum Anlegen von Anmerkungen in PDF-Dateien. Der Gnome File Manager Nautilus hilft Anwendern mit einen neuen Dialog beim Beheben von Dateikonfliktebeim Kopieren oder Verschieben. Totem aktiviert bei der Wiedergabe von Interlaced-Videos nun automatisch den Deinterlacer, um die Darstellungsqualität zu verbessern.

Screenshot von GNOME 2.32

(Bild: gnome.org)

Für Ende Oktober planen die GNOME-Entwickler noch ein "Maintenance Release", um Fehler zu korrigieren, die sich möglicherweise in 2.32.0 verbergen. Anschließend soll mit der 2.x-Reihe von GNOME dann Schluss sein und im Frühjahr mit GNOME 3 gestartet werden, dass auf GTK 3 fußt und mit neuen Bedienkonzepten wie der GNOME Shell aufwartet.

Siehe dazu auch:

(thl)

Anzeige
Anzeige