Menü

Gnome 3.8 mit neuem Classic Mode

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge
Von

Der neue Classic Mode stellt einen traditionellen Desktop bereit.

(Bild: gnome.org)

Die Gnome-Entwickler haben Version 3.8 des Linux- und Unix-Desktops veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört der neue Classic Mode, der einen traditionellen Desktop ähnlich Gnome 2 mit Anwendungsmenü im oberen und einer Fensterliste im unteren Panel bereitstellt. Der Classic Mode ersetzt den Fallback-Modus, der bis Gnome 3.6 auf Systemen ohne hardwarebeschleunigte Grafik einen 2D-Desktop zur Verfügung stellte, nutzt aber Gnome-3-Technik.

Die Gnome-Shell hat eine eine Übersicht zum Starten von Anwendungen erhalten, die alle oder die am häufigsten genutzten Anwendungen anzeigt. Bei der Suchfunktion in der Aktivitäten-Übersicht lässt sich jetzt konfigurieren, welche Anwendungen Ergebnisse beisteuern dürfen. Ein neuer Einstellungsdialog zur Privatsphäre erlaubt es einzustellen, inwieweit Aktivitäten am Rechner protokolliert werden.

Daneben gab es zahlreiche Detailverbesserungen beispielsweise bei der Darstellung von Animationen sowie bei Optik, Usability und den Eingabemethoden für asiatische Sprachen. Einen Überblick inklusive Screenshots geben die Release Notes. (odi)