Menü

Gnome will Wayland-Portierung vorantreiben

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

Der zu den wichtigsten Gnome-Entwicklern zählende Matthias Clasen hat vorgeschlagen, die Portierung des Gnome-Desktops auf Wayland verstärkt voranzutreiben. Seine Zielvorgabe: Im Herbst soll mit Gnome 3.10 die Gnome-Shell optional als Wayland-Compositor laufen und das GTK+-Backend für Wayland im wesentlichen vollständig sein; bei der für den März 2014 geplanten Version 3.12 sollen dann alle Desktop-Funktionen auch unter Wayland arbeiten. X11-Anwendungen sollen sich mit Hilfe von Techniken wie Xwayland nutzen lassen; bis auf weiteres soll Gnome aber auch weiter unter X11 laufen können.

Wayland-Unterstützung in Gnome einzubauen steht schon seit einer Weile auf der Agenda der Entwickler. Wie Clasen schreibt, mache die Ankündigung des Display-Servers Mir es jetzt dringender, dass die Gnome-Entwickler sich hinter Wayland stellen und diesem helfen, sein vollen Potenzial zu erreichen. Details zu dem Vorschlag und den zur Umsetzung nötigen Arbeiten erläutern einige Seiten im Wiki der Gnome-Entwickler. (thl)