Menü

"God Mode": Systemsteuerung komplett in Windows 7 [2. Update]

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 374 Beiträge
Von

Systemsteuerung komplett

Durch das Internet geistert momentan ein angeblicher "God Mode" für Windows 7. Das klingt spannend, wird bei Ego-Shootern und anderen Computerspielen so doch ein Modus bezeichnet, in dem der Spieler unsterblich ist. Doch die Wahrheit ist mal wieder viel banaler: Dahinter steckt nichts weiter als ein spezieller, mit Windows 7 neu eingeführter Ordner-Typ namens "Alle Aufgaben". Ordner dieses Typs lassen sich beliebig benennen – beispielsweise eben "God Mode" oder auch "Viel Lärm um nix".

Einen solchen Ordner einzurichten, ist trivial: Erstellen Sie – beispielsweise auf dem Desktop oder irgendwo im Startmenü – einen neuen Ordner, benennen Sie ihn beliebig und hängen Sie an den Namen ".{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}" an. Wenn Sie diesen Ordner nun öffnen, zeigt er nicht nur alle Systemsteuerungselemente an, sondern auch die meisten Funktionen, die darunter jeweils zu finden sind. Das spart einige Mausklicks, macht Windows aber weder unzerstörbar noch den Anwender allmächtig.

[Update]: Auch Windows Vista kennt diesen Ordnertyp bereits. Berichte, denen zufolge das Erstellen eines solchen Ordners den Explorer eines x64-Vista zum Absturz bringe, lassen sich bislang nicht nachvollziehen: Hier klappt es auch mit der 64-Bit-Variante problemlos.


[2. Update]: Mittlerweile lassen sich die Abstürze unter x64-Vista auch in der Redaktion auf einigen Rechnern reproduzieren: Sobald man den neu erstellten Ordner öffnet, stürzt der Explorer ab und wird von Windows neu gestartet. Allerdings ist weiterhin vollkommen unklar, woran das liegt, zumal es mitunter selbst auf demselben PC mit frisch aufgesetztem Windows mal funktioniert es und mal nicht: In einem Fall öffnete sich die Komplett-Systemsteuerung problemlos, wenn sie auf dem Desktop erstellt wurde, wurde sie hingegen auf demselben PC unter demselben Konto mit identischem Namen in einem Unterordner des Desktops erstellt, stürzte der Explorer ab.

Immerhin lässt sich das Problem ohne Neustart des Rechners lösen: Starten Sie über die Tastenkombination Strg+Umschalt+Esc den Taskmanager. Unter "Datei/Neuer Task (Ausführen...)" tippen Sie "cmd" ein, um eine Eingabeaufforderung zu starten. Dort löschen Sie mit

rd c:\users\MeinKonto\Desktop\OrdnerName.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

den Ordner. Bei Bedarf schieben Sie die Eingabeaufforderung weiter nach unten, damit sie während des Eintippens nicht dauernd von den "Explorer funktioniert nicht mehr"-Meldungen verdeckt wird. (axv)