Menü

Google-Apps: Scanner für Analogfotos und verbesserte Bildbearbeitung

Google hat zwei Neuigkeiten für Foto-Enthusiasten: Fotoscanner hilft, Fotoabzüge mit dem Smartphone zu digitalisieren. Google Fotos hat neue Bild-Looks und Bearbeitungswerkzeuge bekommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 39 Beiträge

Die Google-App Fotoscanner hilft beim Digitalisieren von Fotoabzügen.

Von

Google hat zwei Neuigkeiten für Smartphone-Fotografien vorgestellt: eine App, die hilft, analoge Fotos zu digitalisieren, und Neuigkeiten für Google Fotos, die bessere Bildeffekte und -korrektur versprechen.

Google Fotos bietet zwölf neue Farb- und Schwarzweiß-Looks.

Die neue App Google Fotoscanner steht ab sofort im Google Play Store und im Apple App Store zum Download zur Verfügung. Die zusätzlichen Funktionen für Google Fotos verteilt der Hersteller ebenfalls seit heute. Beide sind kostenlos erhältlich.

Wohl jeder, der regelmäßig Instagram, Facebook, WhatsApp und ähnliche Dienste nutzt, hat schon einen alten Fotoabzug abfotografiert um ihn digital weiterzuschicken. Die dabei erzielte Qualität hält sich meistens in Grenzen. Wenn der Rand des Abzugs zu sehen ist, lässt sich das verschmerzen. Besonders störend sind Reflexionen, die häufig den größten Teil des Motivs überdecken.

Google hat eine App veröffentlicht, die typische Probleme lösen soll, die üblicherweise beim Abfotografieren von Fotoabzügen auftreten. Fotoscanner verwendet dabei dieselben Algorithmen, die auch bei der Aufnahme von 360-Grad-Panoramen zum Einsatz kommen.

Zunächst platziert man den Abzug im Aufnahmerahmen der App. Anschließend zeigt Fotoscanner vier Punkte, über die man nacheinander einen eingeblendeten Kreis bewegt, bis die App zufrieden ist. Im fertig zusammengesetzten Bild ist die Reflexion der Vorschau nicht mehr erkennbar.

Das Foto wird automatisch entzerrt, beschnitten und gedreht. Dabei hilft die künstliche Intelligenz von Google, das Foto richtig zu platzieren. Beschnitt und Ausrichtung lassen sich im Nachgang aber auch manuell in der App anpassen.

Der neue Regler für Tiefblau bringt den Himmel zum leuchten.

Google Fotos hat ein Update erhalten, das eine verbesserte Autokorrektur, zusätzliche Bearbeitungsfunktionen und zwölf neue Bild-Looks verspricht. Ein Finger-Tipp auf das Beilstift-Symbol startet die Bearbeitung. Den Anfang machen zwölf neue Farb- und Schwarzweiß-Effelte, die sich im Stil von Instagram anwenden lassen. Auch hier nutzt Google seine KI, um den Bildinhalt zu analysieren und auf dessen Grundlage die Farbstile anzupassen.

Daneben befindet sich ein Regler-Symbol, das die Bildkorrektur startet. Die neue Auto-Korrektur soll Belichtung, Farbe und Sättigung besser in den Griff bekommen als bisher. Dazu stehen nun die drei Optionen Licht, Farbe und Pop zur Wahl. Letztere verstärkt Sättigung und Kontrast und bringt Fotos damit zum leuchten.

Mit den neuen Werkzeugen für die erweiterte Bearbeitung sollen sich Lichter, Schatten, Kontrast und Belichtung manuell steuern lassen. Die genannten Funktionen für Licht und Farbe lassen sich dafür ausklappen und mit einer Reihe weiterer Regler detailliert bearbeiten. Licht bietet die Optionen Belichtung, Kontrast, Weiß, Lichter, Schatten, Schwarz und Vignette. Unter Farbe kann man die Optionen Sättigung, Wärme, Färbung, Hautton und Tiefblau wählen. Tiefblau, eine eher ungewöhnliche aber sehr alltagstaugliche Funktion, verstärkt die Farbtöne im Himmel. (akr)