Google Books: 100.000 neue alte Bücher aus Antwerpen

Dank einer Kooperation zwischen Google und der belgischen Stadt Antwerpen sind bald 100.000 alte Bücher neu digital verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Die belgische Stadt Antwerpen gibt zwei Archive für Google frei 100.000 Bücher, die dort zwischen 1600 und 1900 gedruckt wurden, erscheinen dann als Digitalausgabe unter Google Books. Start des Projekts ist kommendes Jahr, mit dem Abschluss rechnet Google drei Jahre später.

32.000 Bücher stammen aus einem Verlag, den Christophe Plantin gegründet hat und der laut eines Blogbeitrags von Google über Generationen in Familienhand blieb. Heute ist das Haus der Familie samt Druckerei und Bibliothek ein Museum, das zum Unesco Weltkulturerbe zählt. Weitere 60.000 Bücher, die aufgenommen werden, beheimatet die städtische Archivbibliothek Hendrik Conscience Heritage Library im Original.

Alle Digitalversionen stehen dann frei für jedermann zur Verfügung. Wegen des Alters der Bücher greifen keine Urheberrechte mehr. Wie üblich bei Google Books können sie nach einzelnen Schlagwörtern durchsucht werden. Das soll Interessierten, aber vor allem auch Forschern und Wissenschaftlern helfen. Während der Digitalisierung bleibt der offline Zugang zu den Archiven bestehen, er soll möglichst wenig gestört werden.

Google Books ist vor 15 Jahren an den Start gegangen. Das Ziel ist nicht minder gigantisch, als alle Bücher der Welt zu digitalisieren und für jedermann durchsuchbar zu machen. Anfangs hatte es Sorgen und Klagen gegeben, durch die Plattform könne für Autoren, Verlage und Rechteinhaber ein wirtschaftlicher Schaden entstehen. Gerichte entschieden jedoch bereits vor Jahren anders.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

(emw)