Google Chrome: Neue Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen

Google bringt neue und verbesserte Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen für seinen Browser Chrome raus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: Bubble_Tea Stock/Shutterstock.com)

Von

Chrome bekommt für die Desktop-Version neue Sicherheits- und Datenschutzfunktionen, die in den kommenden Wochen zur Verfügung stehen. Ein konkretes Datum nennt Google nicht, da sie sukzessive für Nutzer ausgerollt werden. Im Vordergrund steht unter anderem eine intuitivere Bedienung und vereinfachte Anwendung.

Die Verwaltung von Cookies soll übersichtlicher sein. Nutzer können Drittanbieter-Cookies nun standardmäßig im Inkognitomodus blockieren. Zuvor blieben diese auch beim verdeckten Surfen bis zum Beenden der Sitzung bestehen und wurden erst danach gelöscht. Zudem können Cookies für einzelne Webseiten gesperrt beziehungsweise erlaubt werden. Dafür gibt es künftig ein Augen-Symbol in jedem Tab.

Berechtigungen für Zugriffe auf Kamera, Mikro, Benachrichtigungen und Standort sind in den Einstellungen präsenter. Auch die Option, den Browserverlauf zu löschen, ist im Abschnitt zu Datenschutz und Sicherheit nach oben gerutscht. Aus dem Bereich "Personen" ist "Google und ich" geworden – damit soll laut Google deutlicher werden, dass es sich um den Austausch von Daten zwischen dem Nutzer und Google handelt.

In den Einstellungen findet sich auch ein Reiter für einen Sicherheitscheck. Dort warnt Chrome, wenn gespeicherte Passwörter gehackt wurden, und informiert bei deaktiviertem Safe Browsing, also dem Warndienst, wenn gefährliche Seiten besucht werden oder Apps und Erweiterungen geladen werden, die schädlich sind. Das aktivierte Sicherheitssystem soll "im Laufe des nächsten Jahres" erweitert werden, kündigt Google bereits an.

Chrome weist Nutzer auch auf neue Versionen hin – damit sie von den neuesten Sicherheitsfunktionen profitieren könnten. Sollte man doch eine schädliche Erweiterung installiert haben, erklärt Google, wie man diese wieder entfernen kann. Die Symbolleiste bekommt ein Puzzle-Symbol, unter dem alle Erweiterungen übersichtlich angezeigt werden. Favoriten kann man hier anpinnen.

Lesen Sie auch

Mit den Neuerungen setzt Google auch auf DNS-over-HTTPS (DoH). Chrome aktualisiert sich automatisch auf DoH. Die Funktion lässt sich deaktivieren, in den Sicherheitseinstellungen können DNS-Anbieter definiert werden. Testweise lief DoH bereits seit vergangenem Jahr bei manchen Chrome-Nutzern. (emw)