Google Daydream-VR funktioniert auch mit Nexus 6P - und mit Papp-Halterung statt offiziellem Headset

Auch wenn Google behauptet, Daydream läuft nur auf Pixel-Phones: c't hat das Virtual-Reality-System auf einem Nexus 6P installiert, nicht einmal das offizielle Headset war nötig. Sogar der Controller lässt sich mit einem zweiten Smartphone emulieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

Daydream ohne offizielle Hardware: In der VR-Papphalterung steckt ein Nexus 6P, der Controller wird von einem beliebigen Android-Smartphone emuliert (hier Samsung Galaxy 6 Edge).

(Bild: heise online / c't)

Von

Googles neue Virtual-Reality-Plattform Daydream läuft entgegen der Aussage des Herstellers auch auf anderen Smartphones als Pixel und Pixel XL. In der c't-Redaktion gelang es problemlos, die Daydream-Software auf einem Nexus 6P zu starten – Headtracking und Mittendrin-Gefühl wirkten dabei ähnlich gut wie auf einem Pixel XL und deutlich besser als bei Standard-VR-Apps.

Daydream-interessierte 6P-Besitzer benötigen dazu die APK-Dateien der Daydream-VR-Apps. Zum Start werden mindestens der Daydream-Launcher und die Daydream-Tastatur benötigt. Im Play Store sind die Apps als "nicht kompatibel" fürs Nexus 6P deklariert, sie funktionieren aber trotzdem. Allerdings beherrscht das 6P nicht den für VR wichtigen "Sustained Performance Mode" – und drosselt die Leistung bei hoher Belastung, was nach einiger Zeit zu Rucklern (und dadurch zu Übelkeit) führt.

Auf Smartphones ohne Android 7 (Nougat) liefen die APKs nicht.

Sind die Entwickleroptionen in der Daydream-App aktiviert, kann man den "Steuerungsemulator" verwenden.

(Bild: heise online / c't)

Um Daydream zu nutzen, benötigt man übrigens kein Daydream-View-Headset, fand c't heraus. Startet man die Daydream-Apps manuell, kann man das Smartphone auch in einer anderen mechanischen VR-Halterung nutzen, zum Beispiel die dem c't Wissen Virtual Reality beigelegten Pappbrille. Der für Daydream-Apps zwingend benötigte Controller lässt sich mit einem zweiten Android-Smartphone emulieren.

Dafür muss man die "Controller Emulator"-APK von Google herunterladen und das Controller-Telefon dann per Bluetooth mit dem Daydream-Telefon koppeln. Nun teilt man diesem mit, dass es statt dem echten Controller die Emulation verwenden soll: In der Daydream-App auf das Zahnrad tippen, dann auf "Einstellungen". Wenn man siebenmal auf die Versionsnummer tippt, werden die Entwickleroptionen freigeschaltet. Hier kann man unter "Steuerungsemulator" das per Bluetooth gekoppelte Smartphone auswählen.

Zum Daydream-View-Headset von Googles siehe auch den Test von c't:

(jkj)