Google Earth ist nun auch in Firefox, Edge und Opera abrufbar

Google Earth läuft nun über WebAssembly und ist damit auch in Firefox, Edge und Opera verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge
Von

Bisher lief Google Earth ausschließlich auf Chrome als Browser-Anwendung. Dank WebAssembly (wasm) ändert sich das jetzt: Der Bytecode macht den Dienst für Firefox, Edge und Opera verfügbar. Apples Safari muss noch passen.

Google hat bereits seit einem halben Jahr den Wechsel vom eigenen Chrome-only Native Client (NaCl) zu wasm getestet, nun sei der Schritt abgeschlossen, teilen Google-Entwickler in einem Bericht mit. Seit fünf Jahren habe man sogar schon daran gearbeitet, den Dienst auf so viele Browser wie möglich zu bringen und "Menschen zu bedienen, unabhängig von ihrer Entscheidung für eine bestimmte Technologie".

Lesen Sie auch

In den Anfängen von Google Earth sei NaCl die einzige Möglichkeit gewesen, damit die Anwendung reibungslos läuft. Seither habe sich aber viel verändert und der offene Standard von wasm sich großartig entwickelt, sodass die benötigte Leistung erreicht werden kann. Die Arbeit sei noch nicht abgeschlossen. Abgesehen vom fehlenden Support für Safari werde auch weiterhin an Verbesserungen, etwa der Schnelligkeit, gearbeitet. (emw)