Menü

Google: Ein Android-Tablet im Jahr 2012

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 179 Beiträge

In sechs Monaten werde Google ein eigenes Tablet auf den Markt bringen, sagte Googles ehemaliger Chef Eric Schmidt der italienischen Tageszeitung Corriere Della Sera. Damit dürfte er ein Tablet unter der Marke Nexus meinen. Bisher vertrieb Google nur Smartphones unter dem Markennamen: das von HTC hergestellte Nexus One sowie die von Samsung stammenden Nexus S und Galaxy Nexus. Das erste Android-Tablet Motorola Xoom entstand zwar in Zusammenarbeit mit Google und gilt als Entwickler-Tablet, aber trug (wie auch das allererste Android-Smartphone, das G1) nicht Googles Namen.

Weitere Details zum geplanten Tablet nannte Schmidt nicht. Es bleibt daher vorerst unklar, ob das Nexus-Tablet wie die letzten beiden Smartphones von Samsung kommt, vom Zukauf Motorola, vom Kal-El-Pionier Asus oder vielleicht von Acer.

Amazon Fire: Erfolg dank niedrigen Preises und haufenweise Multimedia-Inhalten

(Bild: Amazon)

Das größte Problem der Android-Tablets ist aber weder die Hardware noch das Betriebssystem, sondern die fehlenden Inhalte. So entwickelt sich laut Amazon das Fire zum Verkaufsschlager in den USA, ein auf Android basierendes Tablet mit 7-Zoll-Display, das eigentlich weniger kann als die Konkurrenz von Samsung, Motorola, Asus & Co. Es bietet aber einen entscheidenden Vorteil: Es greift auf die Multimedia-Inhalte von Amazon zu, also auf deren Film-, Serien-, Zeitschriften- und Bücherangebot – und das zu einem günstigen Preis.

Ob Google sein Nexus Tablet mit einem vergleichbaren Mehrwert ausstattet, vielleicht einem endlich auch außerhalb der USA verfügbaren Buch-, Musik- und Filmladen, ist allerdings fraglich. Schon die bisherigen Nexus-Smartphones zeichnen sich nicht durch besonders viel Ausstattung aus, sondern im Gegenteil dadurch, dass ein nahezu unverändertes Android darauf läuft. (jow)

Anzeige
Anzeige