Menü
CES

Google-Glass-Alternative: Android-Datenbrille mit Kamera

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge

Die M100-Datenbrille lässt sich wahlweise vor dem rechten oder dem linken Auge aufsetzen.

Während Googles Project-Glass-Datenbrille noch in der Entwicklung steckt, will Videobrillen-Veteran Vuzix schon mit einem ganz ähnlichen Gerät auf dem Markt sein: Seine M100-Smart-Glasses-Brille ist wie die Google-Variante monokular, blendet also nur auf einem Auge ein Bild ein.

Das Display bietet 800 × 480 Pixel mit einem Blickwinkel von 16 Grad. Anders als alle zurzeit erhältlichen Videobrillen enthält die Vuzix M100 eine eingebaute Kamera mit 1080p-Auflösung. Die Brille eignet sich damit voraussichtlich sehr gut für Augmented-Reality-Anwendungen, bei denen Informationen ins Echtwelt-Bild eingeblendet werden. Integriert sind außerdem ein Drei-Achsen-Headtracker sowie Kompass und GPS.

Auf der Brille läuft Android 4.01, angetrieben von einem OMAP4-Prozessor und 4 GByte Speicher, ein MicroSD-Slot ist eingebaut. Die Anwendungen laufen zwar auf der Brille selbst, müssen aber von einem Host-Smartphone (Android oder iOS) gestartet und gesteuert werden. Laut Vuzix soll sich die Brille aber künftig auch ohne Zusatzgerät bedienen lassen – wie gut das mit den lediglich drei Hardware-Tasten funktioniert, sei dahingestellt. Die Verbindung zum Host-Gerät nimmt die M100 per Bluetooth auf, sie lässt sich so beim Telefonieren auch als Headset nutzen, Lautsprecher und Mikrofon sind eingebaut. Der Akku soll bei "typischer Benutzung" bis zu 8 Stunden lang durchhalten, laut Hersteller liegt die Laufzeit minimal bei 2 Stunden.

Die Brille soll im Sommer für unter 500 US-Dollar auf den Markt kommen, Entwickler-Geräte will der Hersteller noch in diesem Quartal verschicken. Das Software-Development-Kit ist laut Vuzix bereits fertig. (jkj)

Anzeige
Anzeige