Menü

Google-Glass-Update: Unbemerkt knipsen per Zwinkern

vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Die redaktionseigene Glass läuft zwar schon mit Version XE12, unterstützt aber nicht das Fotografieren per Zwinkern.

Privatsphäre-Verteidigern ist die Glass-Datenbrille schon jetzt ein Dorn im Auge – nun integriert Google auch noch eine Funktion, mit der der Nutzer per Zwinkern, also komplett unbemerkt, Fotos schießen kann. Bislang musste er entweder die Befehle "Ok Glass, take a picture" laut aussprechen oder die Auslösetase auf dem rechten Glass-Bügel drücken, um ein Foto zu machen.

Die neue Zwinker-Funktion soll laut Release Notes sogar funktionieren, wenn das Glass-Display ausgeschaltet ist. Auf der redaktionseigenen Glass-Brille ist die neue Softwareversion XE12 zwar schon angekommen, Fotos per Zwinkern konnten wir aber nicht machen – laut Google klappt das erst bei Glass-Modellen, die nach dem 28. Oktober ausgeliefert wurden.

Dass die Zwinker-Funktion für Diskussionen sorgen und deshalb vielleicht schnell wieder entfernt werden könnte, scheint Google bewusst zu sein – in den Veröffentlichungshinweisen betont der Hersteller mehrfach, dass es sich hier lediglich um eine experimentelle Funktion handele.

Das XE12-Update rüstet außerdem einen Lockscreen nach, der mit Wisch- und Tippgesten am Brillenbügel aktiviert wird. Außerdem gibt es nun eine Glass-App für den hauseigenen Messenger Hangouts. Entfernt hat Google den Gast-Modus zum Vorführen, der alle persönlichen Daten ausblendet.

Laut Google wird noch in dieser Woche eine iOS-Version der "MyGlass"-Smartphone-App veröffentlicht. Bislang gab es diese nur für Android. Mit MyGlass lassen sich zum Beispiel WLAN-Passwörter eingeben oder die Glass-Displayinhalte aufs Smartphone streamen. (jkj)