Menü

Google Hangouts verschwindet ab Oktober

Kunden der G Suite müssen spätestens bis Oktober von Google Hangouts zu Hangouts Chat und Meet wechseln. Das "klassische Hangouts" geht dann in Rente.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 106 Beiträge
Google Hangouts verschwindet ab Oktober 2019

Google schickt seine Messenger-App Hangouts bald in Rente, um sich auf andere Chat-Apps zu konzentrieren. Hangouts-Nutzer sollen als Alternativen künftig Hangouts Meet und Hangouts Chat verwenden. Nun hat Google weitere Details zu den kommenden Veränderungen in seinem G-Suite-Blog veröffentlicht: Demnach wird das klassische Hangouts für G-Suite-Kunden im Oktober 2019 abgeschaltet; spätestens dann läuft die Migration automatisch ab.

Die Änderung betrifft zunächst nur G-Suite-Kunden. Alle anderen (Privat)-Nutzer von Hangouts sollen zwar auch zu Chat und Meet wechseln. Allerdings gibt es hierfür noch keinen konkreten Zeitplan. The Verge vermutet, dass "der Tod vom klassischen Hangouts" erst 2020 eintreten soll.

Was die G Suite betrifft, gilt folgender Ablauf: Am 16. April müssen Admins "aktiv werden" und einige Änderungen für ihre Nutzer vornehmen. Zwischen April und September erhält Chat einige Funktionen vom klassischen Hangouts. Im Oktober ist schließlich Schluss: "Classic Hangouts wird für G-Suite-Kunden eingestellt." Alle Nachrichten aus dem klassischen Hangouts bleiben erhalten. Via Google Takeout lassen sie sich exportieren.

Google hat einige kommende Funktionen für Chat erwähnt. Geplant ist eine Gmail-Integration sowie einige neue Chat-Optionen. Google verspricht außerdem verbesserte Videoanrufe und einen Support für Google-Voice-Anrufe. Neben Hangouts will Google in diesem Jahr auch Allo in den ewigen Ruhestand schicken. (dbe)

Anzeige
Anzeige