Menü

Google-Holding Alphabet überrascht mit Rekordquartal

Mit Rekordumsätzen und einer höheren Marge überrascht die Google-Mutter Alphabet die Finanzmärkte. Im Geldspeicher des Konzern lagern inzwischen mehr als 100 Milliarden Dollar.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
Dollarscheine und -münzen regnen vom Himmel

(Bild: gemeinfrei)

27,8 Milliarden US-Dollar konnte Alphabet im dritten Quartal des Jahres umsetzen. Das ist ein neuer Redkordwert in der Firmengeschichte und ein Zuwachs von fast einem Viertel gegenüber dem dritten Quartal 2016. Der Betriebsgewinn ist sogar um 35 Prozent auf 7,8 Milliarden Dollar gestiegen. Der Nettogewinn ist um ein Drittel auf 6,7 Milliarden US-Dollar gewachsen. Das geht aus den Donnerstagabend veröffentlichten Quartalszahlen hervor. Die Alphabet-Tochter Waymo gab bekannt, ihre selbstfahrenden Autos im winterlichen Michigan testen zu wollen.

Google-CEO Sundar Pichai hat leicht lachen.

(Bild: 

Daniel AJ Sokolov)

Der Gewinn wird nach wie vor zur Gänze von Google gestellt. Der Datenkonzern profitiert davon, dass Onlinereklame immer mehr geklickt wird. Die Zahl der bezahlten Klicks ist in einem Jahr um 47 Prozent gestiegen, auf Googles eigenen Angeboten sogar um 55 Prozent. Damit konnte das Unternehmen den durchschnittlichen Preisverfall je Klick von 18 respektive 21 Prozent mehr als ausgleichen. In Summe sind die Werbeumsätze um 21 Prozent auf 24,1 Milliarden Dollar gestiegen.

Dazu kommen noch 3,4 Milliarden sonstige Google-Einnahmen (+40%), vor allem aus Clouddiensten, dem Play-Store und dem Hardwareverkauf. Insgesamt setzte Google also 27,5 Milliarden Dollar um. Geographische Besonderheiten gibt es nicht zu vermelden: Die Geschäfte haben sich in allen Regionen blendend entwickelt. So schaffte Google es, seinen Betriebsgewinn um 29 Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar zu steigern.

Google-Chef Sundar Pichai freute sich in einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten Donnerstagabend besonders über das starke Wachstum bei YouTube. Und Maschinelles Lernen werde es Werbetreibenden noch leichter machen, Verbraucher zu erreichen. Auch bei der eigenen Produktentwicklung setzt der Konzern immer stärker auf Maschinelles Lernen.

Im Vergleich zu Googles Finanzkraft nehmen sich 302 Millionen Dollar bescheiden aus, die Alphabets "Sonstige Wetten" umgesetzt haben. Doch das ist immerhin ein Zuwachs von mehr als der Hälfte. Diese Einnahmen kommen Alphabets Angaben zu Folge vor allem von Nest, Fiber und Verily. Gleichzeitig konnten die Sonstigen Wetten ihre Verluste von 861 Millionen auf auf 812 Millionen Dollar reduzieren.

Die sprudelnden Google-Gewinne erlauben Alphabet, immer mehr Geld auf die hohe Kante zu legen. In den ersten neun Monaten des Jahres ist der Geldspeicher um fast 14 Milliarden auf nunmehr 100,1 Milliarden Dollar angeschwollen. Dennoch möchte der Konzern weiterhin keine Dividende ausschütten, wie Finanzchefin Ruth Porat in der Telefonkonferenz bestätigte.

Analysten hatten nicht erwartet, dass die Alphabet-Quartalszahlen so gut ausfallen. Die Aktienkurse legten im nachbörslichen Handel Donnerstagabend knapp drei Prozent zu. (ds)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige