Menü

Smart Home: Google Home wird zu Nest

Google fasst die Produkte von Google Home und Nest unter der neuen Dachmarke Nest zusammen. Den Anfang macht das Smart-Display Nest Hub Max.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: dpa, John G. Mabanglo)

Update
Von

Das auf der Google I/O vorgestellte Smart Display kommt erst gar nicht als Google Home Max auf den Markt, sondern gleich als Nest Hub Max. Die in den USA bereits erhältliche Variante Google Home Hub wird ebenfalls umbenannt und beim Verkaufsstart in Deutschland den Namen Nest Hub tragen.

Ziel der Zusammenführung von Google Home und Nest ist offenbar, dass Google langfristig alle Smart-Home-Komponenten unter der Marke Nest laufen lassen möchte. Die Umstellung dafür ist nicht nur kosmetischer Natur. So sollen Nest Besitzer für die Nutzung der Produkte auch ein Google-Konto nutzen können. Zudem will man die Entwicklerplattformen zusammen fassen.

Ein weiter Grund für die Verschmelzung könnte sein, dass Google insbesondere im deutschen Sprachraum beim Datenschutz kritisch beäugt wird. Amazons Erfahrung mit dem Amazon Show lehrt, dass eingebaute Kameras so manchen Verbraucher davon abhalten, sich ein Smart Display mit eingebauter Kamera ins Bad oder Schlafzimmer zu stellen.

Google will bei Nest den Datenschutz quasi "heiligen". Es hat dafür klare und transparente Grundsätze versprochen. So sollen Nutzer beispielsweise klar erkennen, wann die Geräte Video- oder Audioaufnahmen anfertigen, zu welchem Zweck das geschieht, sowie ob und wie die Daten gespeichert oder verarbeitet werden.

Ob die smarten Lautsprecher Google Home und Google Home Mini auch in Nest Home umbenannt werden, und ob die korrespondierende Smartphone-App ebenfalls ein Rebranding erhalten wird, hat Google bislang nicht mitgeteilt.

Update: Bezeichnungen der Geräte korrigiert.

Die Google I/O in 12 Minuten. (Quelle: Google)

(spo)