Menü

Google I/O 2016: VR-Brillen, Android N und Nexus-Smartphones

VR, klar. Android N, sicher. Aber was ist mit neuen Smartphones und anderer Hardware? Am kommenden Mittwoch startet Googles Entwicklerkonferenz und die Gerüchteküche brodelt, was wohl die großen Themen werden. Ein Überblick.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

Google wird auf seiner Entwicklerkonferenz I/O eine Virtual-Reality-Brille vorstellen, will der US-Unternehmer Peter Rojas erfahren haben. Sie soll kabellos und ohne Smartphone funktionieren. Die Brille soll wesentlich hochwertiger sein als die bisherige Google Cardboard aus Pappe, aber nicht so leistungsfähig wie die teuren Konkurrenten Oculus Rift oder die HTC Vive. Ohnehin soll VR ein wichtiges Thema sein auf der I/O, vermutet man in der Branche.

Auf der I/O-Homepage sind noch die Pappbrillen zu sehen, aber angeblich hat Google eine hochwertigere VR-Brille in petto.

Vielleicht gibt Google bessere VR-Unterstützung in Android N bekannt – arstechnica will dazu erste Anzeichen in der zweiten Developer Preview des Systems gefunden haben. Zur nächsten Android-Version N (Nutella?) hat Google schon vor der I/O viel herausgelassen – beispielsweise eine Entwicklerversion. Aber natürlich wird das Mobilbetriebssystem trotzdem ein wichtiges Thema auf der I/O werden. Vielleicht überrascht uns Google ja mit einem Desktop-Android. Die Kollegen vom GoogleWatchBlog sehen jedenfalls alle Weichen dafür gestellt. Hartnäckig halten sich in dem Zusammenhang die Gerüchte, dass Android und Chrome OS zusammengelegt werden.

Welche Geräte die Sprecher während ihrer Keynotes hochhalten könnten, darüber gibt es reichlich Spekulationen. Als relativ sicher gilt, dass HTC an zwei neuen Nexus-Smartphones arbeitet. Unter den Codenamen Marlin (alias M1) und Sailfish (S1) geistern diese schon durch diverse Benchmarks und Code-Einträge. Huawei hingegen soll an einem 7-Zoll-Tablet namens Nexus 7P arbeiten. Spekuliert wird über ein Metallgehäuse und insbesondere 3D-Stereo-Kameras, die eine erste Umsetzung von Googles Project Tango in ein Endkunden-Gerät wären.

Da sich zahlreiche Vorträge auf der Google I/O um genau dieses Augmented-Reality-Projekt drehen, liegt die Vermutung nahe, dass Google den nächsten Schritt geht und fertige Geräte damit zeigt. Der Terminplan der I/O jedenfalls spricht vom Launch eines Smartphones für Endanwender. Einen Smartphone-Prototypen mit Project Tango hatte Lenovo bereits Anfang des Jahres präsentiert, ohne jedoch genauere Daten zu nennen. Zudem hat Lenovo-Tochter Motorola ein mit Modulen aufrüstbares Smartphone als Moto-X-Nachfolger im Petto, das ebenfalls kurz vor der Veröffentlichung steht.

Und während es um es das komplett modulare Project Ara relativ ruhig geworden ist, erleben erweiterbare Android-Smartphones gerade einen kleinen Schub. Gut möglich also, dass Google und Motorola/Lenovo die Präsentation nutzen, um die Ergebnisse von Project Tango und Project Ara in einem fertigen Smartphone zu präsentieren.

Am gestrigen Donnerstag wurde bekannt, dass Google an einem vernetzten Lautsprecher arbeitet, der "bald" vorgestellt werden soll. Es besteht allerdings durchaus die Möglichkeit, dass am Ende gar kein neues Gerät für Consumer zu sehen gibt. Google hatte in den vergangenen Jahren die Präsentation der Nexus-Geräte eher Richtung Herbst verschoben und allenfalls Entwickler-Hardware hochgehalten.

Nichts Genaues weiß man also nicht bis zum Mittwoch Abend um 19.00 Uhr deutscher Zeit, wenn die I/O startet. (jo)