Menü

Google+: Klarnamenspflicht entfällt

Bislang mussten Google+-Nutzer ihren wirklichen Namen verwenden. Diese Regelung entfällt, Google entschuldigt sich in einem Posting für die damit verbundenen Schwierigkeiten.

Bislang mussten Nutzer von Google+ unter ihrem wirklichen Namen in dem sozialen Netz auftreten. Das hat Google nun geändert, wie das Unternehmen in einem kurzen Posting auf Google Plus mitteilt.

Google habe mit der Klarnamenspflicht eine Community echter Menschen aufbauen wollen, wisse aber, dass auf diese Weise viele Menschen ausgeschlossen wurden. Im Laufe der Zeit habe das Unternehmen dann den Benutzern von Google+-Seiten erlaubt, beliebige Namen anzugeben, und YouTube-Nutzer durften ihren Namen ebenfalls zu Google Plus mitnehmen – auch wenn er ein Pseudonym war.

Anzeige

Google schreibt weiter, es sei dem Unternehmen bekannt, dass Benutzer schon länger eine Änderung der Namens-Policy wünschen. Die bisherige unklare Regelung habe zu "unnötigerweise schwierigen Erfahrungen" für einige Nutzer geführt. Dafür entschuldigt sich das Unternehmen. (jo)

Anzeige