Menü

Google-Manager wird AOL-Chef

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Von

Tim Armstrong, bisher Googles Präsident für Werbung und Handel in Amerika, soll neuer Chairman und CEO des Internetdienstleisters AOL werden. Laut einer Mitteilung des Mutterkonzerns Time Warner werde er den bisherigen Chairman und CEO Randy Falco nach einer nicht genau befristeten Übergangszeit ersetzen. Falco, der Ende 2006 Jonathan Miller auf dem AOL-Chefposten abgelöst hatte, werde dann so wie der bisherige Präsident und COO Ron Grant AOL verlassen.

Tim Armstrong

(Bild: Google)

Armstrong sei genau der Richtige für die nächste Phase der Entwicklung von AOL, sagte Time-Warner-Chef Jeff Bewkes. Bei Google habe er eines der erfolgreichsten Vermarktungsteams in der Geschichte des Internets aufgebaut. Der Gepriesene selbst meint, bei AOL gute Voraussetzungen vorzufinden, um den Marktanteil ausbauen zu können. Armstrong war zuvor laut Wall Street Journal als Kandidat für mehrere Chefposten gehandelt worden, unter anderem bei Yahoo; das Unternehmen entschied sich letztlich im Januar für Carol Bartz.

Während Millers Amtszeit hatte AOL Ende 2004 einen Strategiewandel eingeleitet, unter anderem um das starr auf das Subscriber-Geschäft ausgerichtete Geschäftsmodell flexibler zu gestalten. Seitdem öffnete AOL seinen Dienst, verkaufte unter anderem in Deutschland sein Zugangsgeschäft und konzentrierte sich auf Online-Werbung. Ende Januar kündigte AOL wegen einbrechender Werbeumsätze den Abbau von 700 Arbeitsplätzen an. (anw)