Menü

Google Maps: Verkehrsstörungen in der App melden

Die Karten-App bekommt neue Funktionen, mit denen Autofahrer Verkehrsbehinderungen melden können – doch nicht alle Meldungsoptionen kommen nach Deutschland.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 102 Beiträge

Besser nicht: Beim Fahren mit dem Smartphone rumspielen.

(Bild: Shutterstock/Bykfa)

Update
Von

Google erweitert den Funktionsumfang seiner Kartenanwendung für Smartphones. Die in einigen Regionen bereits für die Android-App verfügbare Möglichkeit, verschiedene Verkehrshindernisse zu melden, kommt nun auch aufs iPhone und für weitere Android-Nutzer. Darüber hinaus erweitert Google die Liste der zu meldenden Verkehrsbehinderungen für beide Plattformen.

Bisher konnten amerikanische Android-Nutzer in der Maps-App bereits Unfälle, Staubildung und Radarfallen melden. Diese Funktionen sollen nun auch in die iOS-App übernommen werden, teilte Produktmanagerin Sandra Tseng im Unternehmensblog mit. Darüber hinaus sollen Nutzer auf beiden Plattformen künftig auch Behinderungen durch Baustellen, gesperrte Fahrspuren, liegengebliebene Fahrzeuge und Hindernisse wie Geröll melden können.

Die Änderungen sollen im Laufe der Woche weltweit mit Updates für beide Plattformen ausgespielt werden. Mit einer Ausnahme: Wie ein Sprecher von Google Deutschland gegenüber heise online bestätigte, wird es die Funktion, mit der Radarfallen gemeldet werden können, für deutsche Nutzer nicht geben.

Update 22.10.2019: In Deutschland wird es keine der Funktionen geben, mit denen Ereignisse während der Fahrt und einer aktiven Navigation gemeldet werden können. Diese Funktion sei "in Deutschland nicht aktiv", erklärte ein US-Sprecher auf Anfrage. "Es gibt dafür auch keine Pläne." (vbr)