Menü

Google Maps erscheint in neuer, bunterer Version

Google hat eine neue Version von Google Maps veröffentlicht, die das sogenannte "Material Design" umsetzt. Die wichtigste Neuerung fehlt in Deutschland.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 81 Beiträge
Google Maps Redesign

Das neue Google Maps in der etwas praxisfernen Horizontal-Ansicht.

(Bild: heise online)

Google verteilt ein Update für den Kartendienst Maps, das in erster Linie das Design ändert. In der neuen Version fügt sich Google Maps in das "Material Design", das auch viele andere Android-Apps und -Menüs kennzeichnet. Am unteren Bildschirmrand geht es nun etwas farbenfroher zu, Nutzer können dort etwa Restaurants oder Attraktionen suchen, wenn der "Entdecken"-Tab ausgewählt ist.

Noch weiter unten findet man noch präzisere Listen, in denen man sich gezielt romantische oder gemütliche Restaurants aussuchen kann. An der eigentlichen Navigation ändert sich abgesehen von kleinen neuen Animationen wenig.

Google Maps im Material Design (3 Bilder)

So sieht das neue Google Maps im Portrait-Modus aus. Neu sind die großen, bunten Grafiken.
(Bild: heise online)

Ein Feature bleibt deutschen Nutzern von Google Maps momentan noch vorenthalten: In den USA gibt es einen neuen Menüpunkt namens "For You", berichtet unter anderem die Fachwebseite 9to5Google. Dort liefert Google demnach personalisierte Empfehlungen, indem Informationen über Orte mit den Vorlieben des Nutzers abgeglichen werden. Jede Institution bekommt dann einen "Match-Score" zugewiesen. Ob und wann diese Funktion auch in Deutschland freigeschaltet wird, ist nicht bekannt.

In der vergangenen Woche hat Google außerdem die Kontenansicht überarbeitet. Wer das Konto über sein Android-Handy aufruft (etwa über Einstellungen -> Google -> Google-Konto), findet dort nun ebenfalls eine neue Oberfläche. Im überarbeiteten Konto-Menü gelangt man schneller zu den Sicherheits- und Privatsphäre-Einstellungen, die sich zuvor noch in unübersichtlichen Untermenüs versteckten. (dahe)