Menü

Google Maps sammelt Informationen zur Barrierefreiheit

Nutzer von Google Maps können nun leichter fehlende Daten zu Orten eintragen. Durch eine rege Beteiligung sollen mehr Informationen zur Barrierefreiheit von Restaurants, Cafés und anderen Orten zusammenkommen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Google Maps sammelt Informationen zur Barrierefreiheit

Google Maps verzeichnet alle Orte mit unvollständigen Infos auf einer neuen Karte.

Google-Maps-Nutzer können ab sofort leichter fehlende Informationen zu Orten eintragen. Auf einer neuen Übersichtskarte sind alle Orte mit unvollständigen Datensätzen eingezeichnet. Die App fragt zudem konkrete Infos zur Barrierefreiheit ab, etwa ob es einen Fahrstuhl gibt oder einen Zugang, der für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Unter dem Motto "Building a map for everyone" sollen so Informationen gezielt für Nutzer mit Behinderungen zusammenkommen.

Google Maps fragt Informationen zur Barrierefreiheit von Orten ab.

Zu finden ist die neue Übersichtskarte in der Android-App von Google Maps unter "Meine Beiträge" im Abschnitt "Verbessere die Karte in deiner Umgebung". Dort lassen sich bestimmte Informationen überprüfen; etwa ob eine Praxis dauerhaft geschlossen hat.

Ein Fingertipp auf "Fehlende Informationen finden" öffnet die Umgebungskarte mit Einträgen, bei denen die Datensätze unvollständig sind. Die Orte lassen sich auch nach Kategorien wie "Barrierefreiheit" oder "Kinderfreundlich" sortieren. Die Karte ist derzeit Beta und brachte die App im Kurztest hin und wieder zum Absturz.

Google Maps lässt seine Nutzer schon eine Weile lang Informationen beisteuern. Im Rahmen eines Local-Guides-Programms können Ortskundige etwa Fragen zu Geschäften beantworten, Fotos hochladen oder Restaurant-Kritiken einstellen. Als Belohnung erhalten die Local Guides Punkte und steigen Level für Level immer weiter auf. Für jede Rezension und jedes Foto gibt es 5 Punkte. In der Vergangenheit zeigte sich Google noch großzügiger: Da erhielten die Guides als Anreiz kostenlosen Speicherplatz bei Google Drive. Heute gibt's immerhin ein Local-Guides-Logo als Anerkennung. (dbe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige