Menü

Google-Messenger Allo jetzt mit Web-Oberfläche

Bislang mussten Allo-Nutzer per App chatten, jetzt geht das auch im Chrome-Browser und am Desktop-PC. Momentan ist dazu jedoch ein Android-Smartphone nötig – iPhone-Nutzer brauchen noch etwas Geduld.

Google-Messenger Allo jetzt mit Web-Oberfläche

(Bild: Google)

Google bietet für seinen intelligenten Allo-Messenger ab sofort auch eine Web-Oberfläche an. Bislang konnte man den Chat-Dienst nur via Smartphone und Tablet nutzen. Ähnlich wie bei der Web-Version von WhatsApp müssen die Allo-Nutzer einen QR-Code scannen, um den Messenger im Browser aufzurufen. Das klappt derzeit allerdings nur mit einem Android-Gerät – iPhone-Nutzer müssen weiterhin die Allo-App verwenden. Ein iOS-Support soll laut Google aber bald folgen. Als weitere Einschränkung funktioniert "Allo Web" nur im Chrome-Browser.

Eine erste Vorschau der Web-Oberfläche hatte Allo-Produktmanager Nick Fox bereits im Februar auf Twitter gezeigt. Daraufhin rechneten viele mit einem Start zur Entwicklermesse Google I/O im Mai dieses Jahres – woraus aber nichts wurde. Google hatte Allo ein Jahr zuvor auf der I/O 2016 vorgestellt und im September veröffentlicht.

Anzeige

Allo ist nicht nur Messenger, sondern auch das Zuhause von Googles digitalem Assistenten, der etwa Fragen nach anstehenden Terminen oder dem Wetter beantwortet. In einem Chat hilft der Assistent mit Informationen aus und verrät zum Beispiel das aktuelle Kinoprogramm. Seit Oktober versteht der Assistent auch Deutsch und ist dank "Allo Web" nun auch auf Desktop-PCs ansprechbar. (dbe)

Anzeige