Menü
c't Magazin

Google News erhält Inhalte europäischer Nachrichtenagenturen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 18 Beiträge

Google hat einen Vertrag mit der european pressphoto agency (epa) über die Bereitstellung von epa-Inhalten auf Google News abgeschlossen. Der Dienst wird die Originaltexte und -bilder der Online-Dienste von acht der insgesamt elf zur epa gehörenden Nachrichtenagenturen anzeigen. Nicht an der Kooperation beteiligen sich neben der deutschen Presseagentur (dpa) die niederländische ANP und die italienische ANSA. Mit dpa stehe Google aber in Verhandlungen, betonte Firmensprecher Stefan Keuchel gegenüber heise online.

In den nächsten Monaten will Google eine Verlinkung zu den Nachrichtenquellen einrichten. "Bisher hat Google News häufig mehrere Kopien eines von Nachrichtenagenturen veröffentlichten Artikels und Fotos bereitgestellt, mit mehreren Links zu verschiedenen Seiten, die diese Nachrichten veröffentlichen", erklärte Josh Cohen, Business Product Manager von Google News. "Dank der Vereinbarung mit epa kann Google News jetzt über eine von Google gehostete Seite direkt auf den Originalartikel verlinken."

Walter Grolimund, epa-Aufsichtsratsvorsitzender, betont die Vorteile für die Agenturen: "Die Vereinbarung ist für Nachrichtenagenturen von besonderer Bedeutung, da diese nun klar als Quelle für den von ihnen erstellten Originalinhalt erkennbar und anerkannt werden. Zudem können sie dank der mit Google geteilten Werbeeinnahmen neue Erträge für alle auf Google News gehosteten Artikel generieren."

Mit mehreren großen internationalen Agenturen hat Google bereits 2007 einen ähnlichen Vertrag abgeschlossen. (jo)