Google Pay vereint Bezahldienste unter einer Marke

Bye, bye Android Pay und Google Wallet: All seine Bezahldienste fasst Google künftig unter der Marke "Google Pay" zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge
Von

Google fasst seine Bezahldienste wie Android Pay und Google Wallet zu einer einprägsamen Marke zusammen: Google Pay. Anders als in den USA sind die bisherigen Dienste in Deutschland noch Nischenprodukte; Android Pay ist hierzulande überhaupt nicht nutzbar. Mit der Änderung gibt Google die namentliche Verbindung zu seinem mobilen Betriebssystem nun auf, um sich künftig breiter aufzustellen.

Die Zahlungsdaten der Nutzer sind zentral im Google-Account hinterlegt, was den Bezahlvorgang auf Websites, in Apps und auch im lokalen Handel vereinfachen soll. Google arbeitet zudem mit einigen Partnern zusammen, die Google Pay "innerhalb der kommenden Wochen" anbieten wollen. Schon jetzt gibt es den Bezahldienst laut Google auf der Wohnungsplattform Airbnb und beim Ticket-Händler Fandago.

Mit Google Pay kann man bald auch seine Einkäufe im Supermarkt bezahlen. Noch zahlen die Deutschen aber am liebsten mit Bargeld und EC-Karte.

(Bild: Google)

Für deutsche Nutzer ist die aufregendste Veränderung wohl nur das Logo. Spannendere Neuerungen sollen aber folgen, kündigte Produktmanager Pali Bhat im offiziellen Google-Blog an: "Wir können es kaum erwarten, mehr zu verraten". (dbe)