Menü

Google Photos ermöglicht Suche nach Texten in Bildern

Google Photos identifiziert Texte auf Fotos – nun können die Nutzer auch gezielt nach Wörtern und Sätzen suchen, die irgendwo auf ihren Bildern zu lesen sind.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge
Von

Google Photos hat vor einer Weile lesen gelernt. Seitdem können die Bilderkennungssoftware Google Lens innerhalb der Foto-Bibliothek verwenden, um Texte aus Fotos heraus zu kopieren. Neu ist nun die Möglichkeit, gezielt nach Wörtern und Sätzen zu suchen, die irgendwo auf Fotos zu lesen sind.

Bei Screenshots funktioniert das am besten, aber auch bei Schnappschüssen von Infotafeln leistet Lens gute Arbeit. Die erkannten Texte lassen sich anschließend markieren, kopieren und in ein anderes Dokument einfügen. Google führt offenbar automatisch eine Texterkennung für die gesamte Fotosammlung durch, damit die neue Textsuche funktioniert.

Die Suchfunktion hat Google eher unauffällig bei Twitter bestätigt; zuvor war Nutzern die neue Fähigkeit von Lens aufgefallen. "Ab diesem Monat führen wir die Möglichkeit ein, Ihre Fotos nach dem darin enthaltenen Text zu durchsuchen", schreibt Google in einem Tweet. Als praktisches Beispiel für die Bilderkennung nennt das Unternehmen komplizierte WLAN-Passwörter, die der Nutzer einfach abfotografieren und dann aus dem Foto kopieren kann. Die Textsuche funktioniert in den Android- und iOS-Apps von Google Photos sowie in dessen Web-App – derzeit ist sie aber noch nicht für alle Nutzer freigeschaltet.

Google Lens nutzt eine Optische Zeichenerkennung (OCR), um Texte zu finden. In der Bilderansicht von Google Photos starten die Nutzer die Funktion mit einem Fingertipp auf das Lens-Symbol (neben dem Papierkorb). Anschließend analysiert Lens das Foto und liefert etwa Links zu Wikipedia-Artikeln oder andere ergänzende Informationen. Erkannte Texte markiert Lens auf dem Foto, dieser lässt sich kopieren, übersetzen oder an Google schicken, um eine Online-Recherche zu starten. Google Photos kann außer Texten auch Objekte, Gesichter oder Haustiere identifizieren und die Foto-Alben sortieren.

Google-Chef Sundar Pichai hatte Google Lens während der Keynote auf der Google I/O 2017 vorgestellt, seit Juni 2018 gibt es den Dienst auch als eigenständige App. Auf der diesjährigen I/O kündigte Google viele Neuerungen für Lens an, etwa eine verbesserte Bilderkennung. Sie soll den Dienst für den Alltag wappnen und etwa Speisekarten einfacher lesbar machen. Auch bei der komplizierten Berechnung von Trinkgeldern soll Lens helfen.

tipps+tricks zum Thema:

(dbe)