Menü

Google Stadia: Start mit mehr Spielen, aber fehlenden Features

Die Liste der Spiele, die Google Stadia zum Launch unterstützt, wurde von 12 auf 22 erweitert. Wichtige Features werden aber erst nachgereicht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge
Von

Es wird ernst für Stadia: Am 19. November bekommen die ersten Käufer der Founder's Edition ihre Schlüssel, um Googles Cloud-Gaming-Dienst nutzen zu können. Sie werden auf Anhieb zwischen 22 Spielen auswählen können. Eine in der vergangenen Woche veröffentlichte Liste mit zwölf Spielen wurde kurz vor dem Stadia-Launch um folgende zehn Titel erweitert:

  • Attack on Titan: Final Battle 2
  • Landwirtschaftssimulator 2019
  • Final Fantasy XV
  • Football Manager 2020
  • Grid 2019
  • Metro Exodus
  • NBA 2K20
  • Rage 2
  • Trials Rising
  • Wolfenstein: Youngblood

Ursprünglich waren diese Spiele für den weiteren Verlauf des Jahres angekündigt worden. Bereits für den Marktstart angekündigt waren diese Spiele:

  • Assassin's Creed Odyssey
  • Destiny 2 The Collection
  • Gylt
  • Just Dance 2020
  • Kine
  • Mortal Kombat 11
  • Red Dead Redemption 2
  • Thumper
  • Tomb Raider (2013)
  • Rise of the Tomb Raider
  • Shadow of the Tomb Raider
  • Samurai Showdown

Dass derart kurzfristig vor dem Launch von Stadia so viele neue Titel dazukommen, ist für Käufer grundsätzlich eine gute Nachricht. Die Änderung zeigt aber auch, wie knapp Google den Starttermin anberaumt hat. Tatsächlich werden zum Launch von Stadia zahlreiche angekündigte Funktionen noch fehlen, gaben Google-Mitarbeiter in der vergangenen Woche auf Reddit bekannt.

Bereits verkaufte Chromecast Ultras werden Stadia zum Beispiel nicht direkt zum Start unterstützen – sondern müssen erst noch auf ein Firmware-Update warten. Community Features wie Stadia Connect, State Share und Crowd Play werden ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht. Das gilt auch für die Family-Sharing-Funktion, dank der man Spiele mit Familienmitgliedern teilen kann. Auch die "Buddy Passes", mit denen Käufer der Founder's Edition Freunde zum Spielen einladen können, werden erst mehrere Wochen nach dem Release verschickt. Auf dem PC wird per Google Chrome zum Start noch kein 4k-Streaming unterstützt.

Stadia kann man auf zwei Arten nutzen:

  1. Ohne Abo: Die Stadia-Spiele müssen einzeln gekauft werden. Streaming ist lediglich in FullHD-Auflösung möglich.
  2. Mit Abo: Auch in der Abo-Variante von Stadia müssen die meisten Titel separat gekauft werden, Google will sie Abonnenten aber zu niedrigeren Preisen anbieten. Das Abo erlaubt es Usern außerdem, in 4K-Auflösung mit HDR zu streamen. Es kostet 10 Euro im Monat.

(dahe)