Menü

Google-Suche per Sprache und Bild

Google hat eine Reihe von Neuerungen für seine Suchmaschine vorgestellt, die die Recherche mit dem PC noch schneller machen sollen. So soll man, wie bereits mit Mobilgeräten, per Spracheingabe Anfragen stellen können. Voraussetzung dafür ist ein Chrome-Browser der Version 11 oder höher; verfügbar sein soll die neue Funktion "im Laufe der nächsten Woche" zunächst für die englische Suche.

Die neue Suche per Bild nimmt sich ebenfalls ein Beispiel an einer Mobil-App: Google Goggles. Statt umständlich eine Abfrage zu formulieren, kann man unter images.google.com sofort ein Bild in die Suchbox ziehen; Google fahndet dann nach ähnlichen Bildern. Diese Funktion scheint derzeit noch nicht flächendeckend freigeschaltet zu sein; sie funktionierte bei unseren Versuchen manchmal, manchmal nicht. Google stellt Erweiterungen für Chrome und Firefox bereit, mit denen man schnell aus den Bildern einer Webseite heraus eine Bildersuche starten kann.

Darüber hinaus versucht Google zu erraten, wann der Benutzer auf welche Suchergebnisse klickt. Meint der Suchmaschinenbetreiber dies mit hinreichender Wahrscheinlichkeit vorhersagen zu können, lädt der die Trefferseite bereits im Hintergrund, während der Benutzer noch die Suchergebnisse sieht. Ein Klick auf den Trefferlink öffnet dann die Seite sofort. Das "Inside Search"-Blog präsentiert die neuen Suchfunktionen im Detail. (jo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige