Google behauptet unangefochten Spitzenposition bei Suchmaschinen

Sowohl Google als auch Yahoo können leichte Zuwächse bei der Zahl der bearbeiteten Suchanfragen aufweisen, während MSN etwas verliert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Der Suchmaschinenprimus Google scheint derzeit ungefährdet seine Bahn zu ziehen und kann seinen Marktanteil unter den Suchmaschinen weiter ausbauen: In den USA entfielen im Juni 2006 44,7 Prozent aller Suchanfragen auf Google, eine Steigerung von 0,5 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat, berichten die Internet-Statistiker von comScore. Ebenfalls um 0,5 Prozentpunkte konnte Konkurrent Yahoo seinen Anteil steigern; der Zweitplatzierte erreichte einen Anteil von 28.5 Prozent bei den Suchanfragen von US-Nutzern. Etwas zurückgefallen ist der Drittplatzierte, Microsofts MSN: Ein Rückgang um 0,3 Prozentpunkte bedeutete einen Anteil von 12,8 Prozent bei den US-Suchanfragen.

Insgesamt gab es in den USA im Juni 2006 laut comScore 6,4 Milliarden Suchanfragen, ein Rückgang um sechs Prozent gegenüber dem Vormonat. Bei den Suchanfragen, die über Toolbars und nicht direkt über die Sites der Anbieter ausgelöst wurden, dominieren weiterhin Google und Yahoo, wobei Yahoo (46,1 Prozent Anteil) in diesem Bereich nur knapp hinter Google (49,6 Prozent Anteil) liegt.

In Deutschland dominiert Google noch eindeutiger: Nach den aktuellen Zahlen von Webhits kommt Google derzeit auf einen Anteil von 85,2 Prozent bei den Suchanfragen in Deutschland, vor knapp einem Monat zeigte die Auswertung noch einen Anteil von 84,7 Prozent. Derzeit liegt im Unterschied zu den Zahlen von vor einem Monat auch MSN in Deutschland auf dem zweiten Platz mit einem Anteil von 4,7 Prozent. Damit konnte MSN Yahoo verdrängen, die mit 3,7 Prozent hierzulande auf Platz drei liegen. (jk)