Google beteiligt sich an Brandenburger Solarpark

3,5 Millionen Euro will der Internetdienstleister in ein Photovoltaik-Kraftwerk in Brandenburg-Briest investieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 164 Beiträge
Von

Der US-amerikanische Internetdienstleister Google will nun auch in Europa auf dem Markt für erneuerbare Energieträger aktiv werden. In Brandenburg an der Havel will sich Google zusammen mit dem deutschen Investmentunternehmen Capital Stage an einem bereits existierenden Solarpark beteiligen, heißt es in einer Mitteilung. Google will 3,5 Millionen Euro in die Anlage investieren, vorausgesetzt das Kartellamt hat nichts einzuwenden.

Die Photovoltaikanlage liefert laut Google jährlich 18 Millionen kWh Strom. Die Anlage liegt auf einem 47 Hektar großen Areal in Brandenburg-Briest, das bis Anfang der 90er-Jahre militärisch genutzt wurde. Der dort produzierte Strom soll für rund 5000 Haushalte reichen.

Google hatte im vergangenen Jahr bekannt gegeben, in den USA in Windkraftanlagen investieren zu wollen. Das Brandenburger Photovoltaik-Kraftwerk ist Googles erstes Energieprojekt außerhalb der USA. "Deutschland zählt bei der Entwicklung erneuerbarer Energien seit vielen Jahren zur Weltspitze", erklärt Benjamin Kott, Clean Energy Advocacy Manager bei Google. "Das Land verfügt über gute Rahmenbedingungen, die Bürger stehen sauberer Energie positiv gegenüber, und die deutschen Hersteller liefern hervorragende Technologie." Mehr als 70 Prozent der in Brandenburg installierten Solarmodule stammten aus deutscher Produktion. (anw)