Menü

Google bleibt hinter den Erwartungen zurück

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 116 Beiträge
Von

Google hat erstmals in einem Quartal mehr als 10 Milliarden Dollar umgesetzt. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, kam der Suchmaschinenriese im vierten Quartal 2011 auf einen Umsatz von 10,58 Milliarden US-Dollar (8,21 Milliarden Euro). Im Vergleich zum Vorquartal ist das ein Zuwachs von acht Prozent, gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar von 25 Prozent. Etwa ein Viertel des Umsatzes leitet Google an seine Werbepartner weiter (Traffic Acquisition Costs, TAC), ein im Jahresabstand praktisch unveränderter Anteil.

Der Reingewinn des vierten Quartals 2011 liegt mit 2,705 Milliarden US-Dollar zwar 162 Millionen über dem des vierten Quartals 2010, aber 24 Millionen unter dem des dritten Quartals 2011. Damit hat Google die Erwartungen von Finanzanalysten deutlich verfehlt. Die Aktie rutschte im nachbörslichen Handel gut neun Prozent ab.

Der Jahresumsatz 2011 erreichte 37,91 Milliarden Dollar (29,42 Milliarden Euro), ein Zuwachs von 8,6 Milliarden oder mehr als 29 Prozent. Der Reingewinn beläuft sich auf 9,737 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 1,2 Milliarden oder mehr als 14 Prozent. Pro Aktie gerechnet stieg der Jahresgewinn von 26,31 auf 29,76 Dollar. Selbst nach dem gestrigen Abrutsch ist eine Google-Aktie aber noch fast zwanzig Mal so teuer.

Nach wie vor wird knapp die Hälfte des Umsatzes in den USA erzielt. In Deutschland sei der Umsatzzuwachs zurückgegangen, merkte Chief Business Officer Nikesh Arora in einer Telefonkonferenz mit den Analysten an. Konkrete Zahlen nannte er nicht. Die Analysten interessierten sich vor allem für eine Kennzahl: Cost Per Click (CPC), das ist der durchschnittliche Preis, den Google für einen Klick auf eine Anzeige kassiert. Der dabei verzeichnete Preisverfall von acht Prozent wurde recht kritisch gesehen. Googles Werbechefin Susan Wojcicki betonte mehrmals, dass der Umsatz trotzdem deutlich gewachsen sei, weil die Menge dieser bezahlten Klicks weiterhin stark zunimmt (plus 34 Prozent im Jahresabstand).

Zur Entwicklung von Google+ zeigte sich der seit April amtierende CEO Larry Page besonders erfreut. In nur einem Quartal konnte die Nutzerzahl von 40 auf über 90 Millionen mehr als verdoppelt werden. Und diese Accounts werden zudem intensiver genutzt: Über 60 Prozent der Google+-User loggen sich täglich mit ihrem Google-Konto ein, mehr als 80 Prozent jede Woche zumindest einmal. "Google+ ist mehr als die Summe der Features", sagte Page, "Zu verstehen, wer die Nutzer sind und was ihnen wichtig ist, und wer die anderen Menschen sind, die für sie bedeutend sind, ist entscheidend, wenn wir den Nutzen geben sollen, was sie wollen, wann sie es wollen." Dank Google+ werde bei Eingabe eines Namens die gesuchte Zeichenfolge zu einer Person.

"Android ist einfach umwerfend", führte Page weiter aus. Pro Tag würden 700.000 Android-Geräte aktiviert, am den zwei Tagen des Weihnachtswochenendes waren es in Summe sogar 3,7 Millionen. Insgesamt gäbe es bereits 250 Millionen Android-Geräte, um 50 Millionen mehr als vor drei Monaten. Gmail habe über 350 Millionen aktiver Nutzer.

Zum Jahreswechsel verfügte Google über liquide Mittel von 44,6 Milliarden Dollar. Die Zahl der Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) wird mit 32.467 angeben.

Umsatz- und Gewinnentwicklung bei Google (in US-Dollar)
Quartal Umsatz Nettogewinn
4/03 515,2 Mio. 27,2 Mio.
1/04 653,0 Mio. 63,0 Mio.
2/04 700,2 Mio. 79,1 Mio.
3/04 805,89 Mio. 51,98 Mio.
4/04 1.031,5 Mio. 204,1 Mio.
1/05 1.256 Mio. 369 Mio.
2/05 1.384 Mio. (890 Mio. ohne TAC) 343 Mio.
3/05 1.578 Mio. (1.048 Mio. ohne TAC) 381,2 Mio.
4/05 1.919 Mio. (1.290 Mio. ohne TAC) 372,2 Mio.
1/06 2.253 Mio. (1.530 Mio. ohne TAC) 592,3 Mio.
2/06 2.456 Mio. (1.671 Mio. ohne TAC) 721,1 Mio.
3/06 2.689 Mio. (1.864 Mio. ohne TAC) 733,4 Mio.
4/06 3.206 Mio. (2.230 Mio. ohne TAC) 1.030,7 Mio.
1/07 3.663 Mio. (2.530 Mio. ohne TAC) 1.002,2 Mio.
2/07 3.782 Mio. (2.632 Mio. ohne TAC) 925,1 Mio.
3/07 4.231,3 Mio. (3.011 Mio. ohne TAC) 1.069 Mio.
4/07 4.826,6 Mio. (3.380 Mio. ohne TAC) 1.206,4 Mio.
1/08 5.186 Mio. (3.696 Mio. ohne TAC) 1.307 Mio.
2/08 5.367 Mio. (3.897 Mio. ohne TAC) 1.247 Mio.
3/08 5.541 Mio. (4.041 Mio. ohne TAC) 1.346 Mio.
4/08 5.701 Mio. (4.221 Mio. ohne TAC) 382 Mio.
1/09 5.508 Mio. (4.068 Mio. ohne TAC) 1.422 Mio.
2/09 5.523 Mio. (4.070 Mio. ohne TAC) 1.485 Mio.
3/09 5.944 Mio. (4,386 Mio. ohne TAC) 1.638 Mio.
4/09 6.673 Mio. (4,963 Mio. ohne TAC) 1.974 Mio.
1/10 6.775 Mio. (5.065 Mio. ohne TAC) 1.955 Mio.
2/10 6.820 Mio.
(5.090 Mio. ohne TAC)
1.840 Mio.
3/10 7.286 Mio. (5.458 Mio. ohne TAC) 2.167 Mio.
4/10 8.440 Mio. (6.370 Mio. ohne TAC) 2.543 Mio.
1/11 8.575 Mio. (6.538 Mio. ohne TAC) 2.298 Mio.
2/11 9.026 Mio. (6.901 Mio. ohne TAC) 2.505 Mio.
3/11 9.720 Mio. (7.510 Mio. ohne TAC) 2.730 Mio.
4/11 10.584 Mio. (8.130 Mio. ohne TAC 2.705 Mio.

(ad)