Menü

Google.de in fremder Hand [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 267 Beiträge

Die Domain Google.de hat offenbar kurzzeitig den Besitzer gewechselt. Aus noch unbekannten Gründen war seit dem gestrigen Montag Abend als Besitzer nicht mehr der Suchmaschinenbetreiber Google, sondern ein Wiesbadener Domain-Händler als Inhaber bei dem DeNIC registriert.

Seit Montagabend 23 Uhr berichteten immer mehr Internetnutzer, dass sie beim Aufruf von Google.de oder Google.com eine bei Goneo gehostete Site zu sehen bekamen. Das Problem sei jedoch mittlerweile behoben worden, hieß es bei Google Deutschland; als Nameserver für die Domain sind beim DeNIC die Google-Nameserver eingetragen. Wie es zu der Übertragung der Domain google.de an eine Wiesbadener Internetfirma kam, war zunächst nicht bekannt. Offenbar ist das entsprechende DNS-Zonen-Update für die auflösenden Nameserver noch im Gange: Nicht jeder Nameserver liefert schon die aktualisierten Domain-Records zu google.de – so bekommen einzelne Internet-Nutzer noch die Hoster-Domain zu sehen, andere bereits wieder google.de.

Es ist davon auszugehen, dass der Inhaberwechsel ohne Wissen und Wollen des Suchmaschinenbetreibers ablief. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. Anfragen von heise online bei Google, der deutschen Domain-Verwaltung DeNIC und dem Domain-Händler blieben bislang unbeantwortet. Schon im Jahr 2004 gelang es einer Privatperson mit einem spektakulären Coup, durch eine Kette von Unachtsamkeiten der Beteiligten an die Domain ebay.de zu kommen.

[Update]:
Mittlerweile sind in der Datenbank der .de-Registry DeNIC nicht nur als Domain-Server für google.de die Google-DNS-Server eingetragen, sondern es werden als Domaininhaber sowie administrativer und technischer Ansprechpartner auch wieder Google beziehungsweise Mitarbeiter von Google ausgewiesen. (hob)