Google fügt Translate nach vier Jahren neue Sprachen hinzu

Google fügt seinem Übersetzer Translate mit Turkmenisch, Tatarisch, Uigurisch, Kinyarwanda und Oriya erstmals seit vier Jahren neue Sprachen hinzu.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Google fügt Translate nach vier Jahren neue Sprachen hinzu

(Bild: BigTunaOnline/Shutterstock.com)

Von
  • Marcel Jossifov

Google hat seinem Übersetzer Google Translate die Sprachen Turkmenisch, Tatarisch, Uigurisch, Kinyarwanda und Oriya hinzugefügt. Das ist das erste Mal seit vier Jahren, dass dem Übersetzer neue Sprachen beigebracht wurden, gab Google bekannt. Sprachen wie diese, in denen nur wenig Inhalte im Internet verfasst sind, seien schwer zu implementieren, weil Google Translate automatisch aus vorhandenen Übersetzungen lernt. Fortschritte im maschinellen Lernen und eine aktive Community hätten das nun aber möglich gemacht, erklärt der Konzern weiter.

Insgesamt beherrscht Google Translate damit nun 108 Sprachen, die mittlerweile auch in Google Maps integriert sind. Die fünf neuen Sprachen werden von rund 75 Millionen Menschen weltweit gesprochen. Tatarisch, Uigurisch und Turkmenisch gehören zu den Turksprachen und sind vor allem in Zentralasien verbreitet. Die Bantusprache Kinyarwanda ist auch als Ruandisch bekannt und wird im ostafrikanischen Staat Ruanda von der Bevölkerungsmehrheit gesprochen. Oriya gehört zu den indogermanischen Sprachen – ihr Verbreitungsgebiet deckt sich nahezu vollständig mit der ostindischen Provinz Orissa. (mjo)