Menü

Google führt Online-Bezahlsystem "Checkout" ein

Lange schon wurde darüber spekuliert, nun geht Googles Online-Bezahlsystem an den Start: Der Suchmaschinengigant hat in den USA das neue System mit dem Namen "Google Checkout" gestartet. Der Dienst konkurriert mit dem Bezahldienst PayPal, der bereits über 100 Millionen Mitgliedskonten führt und zum Internet-Auktionshaus eBay gehört. "Google Checkout bietet einen schnellen, sicheren und bequemen Weg, online einzukaufen", sagte ein Google-Sprecher gegenüber dpa. Bei dem Dienst gehe es aber weniger um die eigentliche Finanztransaktion als um die Gestaltung des Einkaufserlebnisses im Internet.

Google Checkout soll auch in Europa und Asien eingeführt werden. Das Unternehmen nannte allerdings keinen konkreten Zeitpunkt. Der Service wird eng mit dem Werbedienst Google AdWords verknüpft werden. Online-Händler können in den Textanzeigen mit einem Logo signalisieren, dass die Kunden ihren Kauf mit Hilfe von Google Checkout begleichen können. Dazu müssen die Google-Kunden nur einmal bei Google Checkout ihren Namen, Adresse und Bankverbindung eingeben. "Mit einem einzigen Login können die Internet-Nutzer künftig online einkaufen", betonte der Google-Sprecher. Händler werden den Dienst aber auch unabhängig von Google AdWords einsetzen können.

Der Dienst wird vom Online-Händler finanziert, der für die komplette Abwicklung des Bezahlvorgangs zwei Prozent der Transaktionssumme plus 20 US-Cent pro Transaktion an Google abführt. Gleichzeitig gewährt Google den Händlern Rabatte, wenn der Kauf über eine AdWords-Anzeige zu Stande gekommen ist. PayPal verlangt für seinen Service 1,9 Prozent plus 30 Cent vom Händler. (dpa) / (dpa) / (jk)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige