Menü

Google füllt Suche und Werbeplätze auf MySpace.com

vorlesen Drucken Kommentare lesen 45 Beiträge

Das größte "Social Network" der USA, MySpace.com, wird demnächst von Google als Werbefläche vermarktet. Der Suchmaschinenanbieter soll ab dem vierten Quartal dieses Jahres den größten Teil der Angebote von Fox Interactive Media, zu dessen Netz MySpace.com gehört, laut Mitteilung exklusiv mit Suchtechnik und Adword-Werbung bedienen. Google verpflichtet sich, ab dem ersten Quartal 2007 bis zum Ende des zweiten Quartals 2010 dadurch erwirtschaftete Einnahmen in Höhe von 900 Millionen an Fox Interactive abzugeben.

Der dafür nötige Traffic scheint zumindest bei den für MySpace.com angegebenen Mitglieder- und Zuwachszahlen garantiert. Zuletzt war die Rede von über 100 Millionen Teilnehmern und wöchentlich 500.000 neuen Nutzern. Google soll unter anderem auch auf dem Unterhaltungsangebot IGN, der Studenten-Site Scout.com und der Filmkritik-Seite Rottentomatoes.com, die ebenfalls zu Fox Interactive Media gehören, Suchmöglichkeiten anbieten und Werbung einblenden. FoxSports.com wiederum wird bereits von Microsoft beliefert. Google soll laut Vereinbarung allein für text- und schlüsselwortbasierte Werbung sorgen. Das Unternehmen hat zudem ein Einspruchsrecht bei allen Werbeangeboten von Dritten, die bei Fox Interactive Media Anzeigen schalten wollen.

Vor gut einem Jahr, als Intermix Media und damit die "Social Networking"-Site in den Besitz des Murdock-Konzerns überging, zählte MySpace.com weniger als 10 Millionen Nutzer. News-Corp.-Präsident Peter Chernin meint, die Partnerschaft mit Google unterstreiche die Wandlung seines Konzerns zu einer Macht auf dem Markt für digitale Medien.

Das Wall Street Journal wertet das Geschäft zwischen Google und MySpace.com als weitere Niederlage für Microsoft, das seine neuen adCenter mit Hilfe eines großen Partners prominent im Werbemarkt platzieren wollte; zumal den Redmondern durch Kooperationen zwischen AOL und Google sowie Yahoo und eBay bereits zwei große potenzielle Partner verloren gegangen seien. Analysten bezeichnen das Geschäft zwischen Fox Interactive Media und Google als "atemberaubend" angesichts der Tatsache, dass noch vor einem Jahr über die Community-Site monatlich Werbung höchstens im Wert von 3 Millionen US-Dollar betrieben wurde, nun sei von 25 Millionen US-Dollar die Rede. (anw)