Menü

Google gönnt Microsoft kein YouTube

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 279 Beiträge

Microsofts YouTube-App.

In einer E-Mail an den General Manager von Microsoft fordert Google die Löschung einer YouTube-App, die Microsoft selbst entwickelt hatte. Die App solle aus dem "Windows Store" verschwinden und von allen Windows Phones entfernt werden, wie The Verge berichtet. Zuvor hatte sich Google geweigert, eine YouTube-App für Windows Phone 8 zu entwickeln, und Microsoft den vollen Zugang zur Videoplattform verwehrt. Microsoft hatte daraufhin eine eigene App herausgebracht.

Google begründet seine Forderung damit, dass die App von Microsoft den Download von YouTube-Videos ermögliche. Außerdem stört sich der Suchmaschinenriese, dass Nutzer der Windows-Phone-App eingespielte Werbung überspringen können – verschweigt aber, dass Apps ohne vollen Zugriff auf YouTubes API gar keine Werbung zeigen können. Drittens würde die App auch Videos abspielen, die eigentlich für Mobiltelefone gesperrt sind. Für viele Nutzer sind dies reizvolle Zusatzfunktionen. Google allerdings sieht in ihnen einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube.

Beste Freunde sind Google und Microsoft bisher nicht: Bereits im Januar hatte Google den Zugriff auf seinen Kartendienst für Windows-Phone-Nutzer erschwert. Auf der Google I/O erkannte Googles Mitgründer Larry Page jetzt aber, dass mit Negativität kein Fortschritt zu erreichen sei, wie The Verge berichtet. Microsoft ließ sich prompt von diesen Worten inspirieren und erklärte, dass man doch "more than happy" sei, Googles Werbung bei YouTube zu zeigen – wenn sie denn vollen Zugang zum API bekämen. Vielleicht werden Google und Microsoft doch noch ziemlich beste Freunde. Den Nutzern jedenfalls dürfte das gefallen. (dbe)

Anzeige
Anzeige