Menü

Google investiert Millionen in erneuerbare Energien

Google hat angekündigt, weiter in den Klimaschutz investieren zu wollen. Es werde "der größte Einkauf von erneuerbaren Energien in der Geschichte".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: Soonthorn Wongsaita/Shutterstock.com)

Von

Während an diesem Freitag die Fridays-for-Future-Bewegung weltweit protestiert, kündigt Google an, massiv in den Klimaschutz investieren zu wollen. Google-Chef Sundar Pichai spricht von dem "größten Einkauf von erneuerbaren Energien in der Geschichte".

Google will insgesamt 1600 Megawatt erneuerbare Energien beziehen, heißt es in einem Blogbeitrag. 18 neue Verträge gäbe es, insgesamt werde damit Googles Portfolio an Wind- und Solarenergie um 40 Prozent auf 5500 MW erhöht. Das entspreche einer Kapazität von einer Million Solardächern. Alle CO2-neutralen Energieangebote zusammen produzierten mehr Energie als Washington D.C., so der Vergleich von Pichai.

Zudem werde das Unternehmen zwei Milliarden US-Dollar in die Energie-Infrastruktur stecken, dazu gehören Millionen Solarpanels und hunderte Windturbinen, die auf drei Kontinenten untergebracht werden sollen. Google betreibe 52 Projekte im Bereich erneuerbarer Energien. Diese sollen auch langfristig angelegt sein. Über Google.org werden Organisationen unterstützt, die etwa zukunftsfähige Energie-Modelle entwickeln und Kunden schulen sollen.

Bereits seit 2007 arbeitet der Konzern CO2-neutral. Die Internetnutzung bringt freilich aber auch einen Energieverbrauch mit sich. Seit Anfang des Jahres baut Google zwei neue Rechenzentren, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden, beide in den USA. Auch in Dänemark wird derzeit das fünfte europäische Rechenzentrum gebaut. 2021 soll es fertig sein.

Amazon hat ebenfalls pünktlich zum weltweiten Klimastreik unter dem Hashtag #ALLEFÜRSKLIMA angekündigt, bis 2040 CO2-neutral zu sein. Damit soll sein Konzern zum Vorreiter werden. (emw)