Google kauft Musikstreamer Songza

Nachdem Apple Beats übernommt hat, kauft Google nun den Musikdienst Songza. Der Kaufpreis wird nicht verraten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Google erwirbt Songza. Das wurde am Dienstag nach Schließen der New Yorker Börsen bekanntgegeben. Der Kaufpreis wurde dabei nicht genannt. Songza bietet in Kanada und den USA Musikstreaming auf Basis vorgegebener Playlisten an. Diese Listen sollen sich nicht nur nach Künstlern oder Musikrichtungen orientieren, sondern auch nach dem Wochentag, der Tageszeit und der Stimmung des Hörers. Für die Nutzer des Dienstes wird sich unmittelbar nichts ändern, versichert Google.

Die Songza-Büros sollen von Long Island in das hier abgebildete Google-Gebäude in Manhattan umziehen.

(Bild: Beyond My Ken, CC-BY-SA 3.0 Unported)

"Im Laufe der nächsten Monate" sollen Songza-Features in Google Play Music integriert werden. Außerdem sucht Google nach Möglichkeiten, die Fertigkeiten der etwa 50 Mitarbeiter starken Belegschaft in YouTube und andere Google-Produkte einfließen zu lassen. Unbestätigten Informationen zu Folge plant Google neben der bestehenden Abonnementoption für Google Play Music auch bei YouTube einen kostenpflichtigen Dienst einzuführen.

Songza besteht in seiner heutigen Form seit März 2012. Schon davor hatten dieselben Eigentümer, ebenfalls unter dem Namen Songza, einen anderen Online-Musikdienst betrieben. Vergangenes Jahr begann Songza damit, über Werbung Einnahmen zu generieren. Eine kostenpflichtige Variante ist werbefrei.

Die Konkurrenz bei den Streaming-Musikdiensten nimmt damit auch durch Übernahmen weiter Fahrt auf: Ende Mai hatte Apple einen Vertrag über den Erwerb von Beats Music und Beats Electronics abgeschlossen. (ds)