Menü

Google kauft Spezialisten für Bilderkennung Moodstocks

Mit Moodstocks holt sich Google eine Technik ins Haus, die mitunter als "Shazam für Bilder" bezeichnet wird.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Mit Moodstock-Software sollen Gegenstände wie Turnschuhe erkannt werden können

(Bild: Moodstocks)

Google ergänzt seine Fähigkeiten bei der Bilderkennung mit dem Kauf der Pariser Firma Moodstocks. Das Start-up ist spezialisiert darauf, mit Hilfe lernender Computer den Inhalt von Fotos auf mobilen Geräten zu verstehen – gewissermaßen ein "Shazam für Bilder". Zuletzt entwickelte Moodstocks auch Technik, um mit der Kamera Objekte in der realen Umgebung zu identifizieren.

Google ist bereits ziemlich gut darin, den Inhalt von Bildern zu erkennen. So kann seine Foto-Software automatisch feststellen, was darauf zu sehen ist und sie durchsuchbar machen. Dafür verließ sich der Internet-Konzern bisher aber vor allem auf Rechenleistung in der Cloud. Apple in der nächsten Version seiner Software und zum Beispiel auch Facebook in der europäischen Version der App "Moments" lassen dagegen die Bilderkennung direkt auf den Geräten laufen.

Moodstocks erklärte, die Übernahme durch Google biete die Möglichkeit, die eigene Technik breiter verfügbar zu machen. Das Team werde sich dem 2011 eröffneten Google-Entwicklungszentrum in Paris anschließen, heißt es in einer Mitteilung von Google France. Die API und das SDK sollen demnächst nicht mehr angeboten werden. Der Kaufpreis für das Unternehmen wurde nicht bekannt gegeben. (mit Material der dpa) / (anw)