Menü

Google kauft in mehreren Ländern mehr erneuerbare Energie

Google hat neue Verträge abgeschlossen, die ihn mit weiteren 842 Megawatt aus Wind-, Solar- oder Wasserkraft versorgen sollen. Insgesamt will Google inzwischen auf zwei Gigawatt erneuerbarer Energien kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge
Google kauft in mehreren Ländern mehr erneuerbare Energie

(Bild: Google)

Google hat nach eigenen Angaben den "größten und mannigfaltigsten" Deal für erneuerbare Energien abgeschlossen, den je eine Firma gemacht hat, die nicht selbst Energieversorger ist. Es handle sich um 842 Megawatt, die vornehmlich aus Wind- und Solarprojekten weltweit stammen sollen, kündigte der Internetkonzern zur Pariser Klimakonferenz an. Es gehe etwa um Initiativen in Schweden und Chile. Damit beziehe Google künftig in drei Ländern doppelt so viel "grüne" Energie wie bisher.

Die jetzt eingekaufte Menge soll die 13 Datenzentren versorgen, die Google derzeit weltweit betreibt. Google sieht sich einen großen Schritt weiter auf seinem Ziel, bis 2025 dreimal so viel erneuerbare Energie einzukaufen wie bisher und seine Geschäftstätigkeiten komplett damit zu bestreiten. Insgesamt komme das Unternehmen inzwischen auf 2 Gigawatt aus Wind-, Solar- oder Wasserkraft, heißt es.

Die Verträge mit den Lieferanten laufen laut Google über 10 bis 20 Jahre, um die geplanten Projekten finanziell abzusichern und ausbaufähig zu machen. Es gehe dabei nicht nur um Umweltschutz, sondern auch darum, den Partnern zu ermöglichen, ihre Angebote zu wettbewerbsfähigen Preisen auf den Markt zu bringen. In Europa will Google schon in Kürze vollständig mit erneuerbaren Energien laufen. Er unterhält dort derzeit drei Datenzentren in Finnland, Belgien und Irland, ein viertes soll schon bald in den Niederlanden in Betrieb gehen. (anw)