Menü

Google legt neue Regeln für Android-Entwickler vor

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge

Per E-Mail hat Google Entwickler von Android-Apps auf eine neue Version der Google Play Developer Program Policies hingewiesen. Innerhalb von 30 Tagen sollen die Entwickler ihre Apps an das neue Regelwerk anpassen – bei Apps und Updates, die nach dieser Frist die neuen Richtlinien verletzen, behält sich Google vor, diese aus dem Play Store zu entfernen.

In erster Linie betrifft die Überarbeitung die Anzeige von Werbung. Diese muss vom Nutzer nun eindeutig der App zugeordnet werden können. Falls er Werbeeinblendungen schließt, dürfen ihm dadurch keine Nachteile entstehen. Ebenfalls verboten ist es, die Nutzung der vollständigen App an die Bedingung zu koppeln, dass der Anwender vorher auf eine Anzeige klickt oder personenbezogene Daten für Werbezwecke preisgibt.

Geringfügig überarbeitet wurden auch die Regeln zum Gebrauch von aggressiver Sprache, zur Darstellung von Nacktheit oder sexuellen Handlungen sowie Verknüpfungen zu Glücksspielen. Zudem dürfen Android-Apps künftig nicht mehr ohne Nachfrage Verknüpfungen auf dem Startbildschirm ablegen, Browser-Lesezeichen hinzufügen oder Systemeinstellungen ändern. Der Nutzer muss all dies ausdrücklich genehmigen und selbst nach einer Genehmigung leicht rückgängig machen können. (dwi)

Anzeige
Anzeige