Google macht Text & Tabellen fit für Tablets

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 107 Beiträge
Von

Google passt seine Online-Anwendungen Text & Tabellen für Tablets an und greift damit Apple und weitere Anbieter von Office-Apps an. Die "mobilen Bearbeitungsfunktionen" sollen bald zur Verfügung stehen, schreibt Google-Manager Dave Girouard im Blog seines Unternehmens. Als Beispiele nennt er Android-Geräte und das iPad. Bislang können Nutzer von Text & Tabellen ihre Dokumente mit dem iPad-Browser zwar betrachten, aber nicht bearbeiten.

Mit seinen Gratis-Angeboten würde Google die Anbieter von Office-Apps unter Druck setzen – vorausgesetzt, die im Browser laufenden Programme lassen sich komfortabel bedienen. Apple verlangt für seine iPad-Textverarbeitung Pages, für Numbers (Tabellen) und Keynote (Präsentationen) je 7,99 Euro. Die drei Programme gehören zu den Top 10 der meistverkauften iPad-Apps.

Weitere Konkurrenten sind zum Beispiel die Apps Office2 HD, Quickoffice und Documents To Go. Sie greifen bereits auf die bei Google gespeicherten Dokumente zu und ersparen es dem Nutzer dadurch, Dokumente zu exportieren und per E-Mail zu verschicken. Google geht aber noch einen Schritt weiter: Mit Text & Tabellen sollen mehrere Nutzer gleichzeitig an einem Dokument arbeiten können. Im März dieses Jahres hat Google das auf Online-Zusammenarbeit spezialisierte Start-Up DocVerse gekauft. (cwo)