Menü

Google schließt Übernahme des Codec-Spezialisten On2 Technologies ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Gegen Googles erste Offerte zur Übernahme des Codec-Spezialisten hatten sich die On2-Aktionäre noch gewehrt und zogen vor Gericht. Im Januar erhöhte Google sein Angebot: Außer 0,001 Google-Aktien je On2-Aktie sollte es noch 0,15 US-Dollar pro On2-Aktie in Bargeld geben. Diesem Angebot haben die Aktionäre von On2 Technologies nun zugestimmt , sodass On2 für rund 134 Millionen US-Dollar an Google geht.

Mit der Übernahme hat sich Google den Videokompressionsalgorithmus Truemotion VP8 gesichert, der nach On2s Angaben frei von Rechten Dritter ist. VP8 reicht zwar – anders als beworben – in der Regel nicht ganz an die Effizienz von dem inzwischen in allen Bereichen dominierenden H.264 heran. könnte aber durchaus neue Impulse in die schwelende Diskussion um einen Standard-Codec für Webvideos bringen, wenn Google VP8 unter Open-Source-Lizenz und frei von Lizenzgebühren anbietet.

On2 Technologies ist kein unbeschriebenes Blatt. Bereits 2002 stellte das Unternehmen die Vorvorversion Truemotion VP3.2 unter Open-Source-Lizenz; Die Koordination des VP3.x-Projekts unterliegt seitdem in der Obhut der Xiph.org Foundation, den Machern des MP3-Konkurrenten Ogg Vorbis. Die überarbeitete Version des Codecs sind als Ogg Theora bekannt, jenem Codec, der im vergangenen Jahr die Diskussionen um einen obligatorischen Videocodec in HTML5 angeheizt hat. Während sich anders als bei Theora das Argument der mangelnden Effizienz bei VP8 kaum anführen ließe, könnten Theora-Gegner indes auch VP8 aus Angst vor "U-Boot-Patenten" ablehnen.

Übrigens ist auch Truemotion VP6 ist kein Unbekannter: Der seit Flash 8 unterstützt Codec war bis zur Unterstützung von H.264 im Flash Player der effizienteste Flash-Videocodec. (vza)

Anzeige
Anzeige