Menü
Update

Google spricht Empfehlungen für Business-Handys aus – ohne Samsung

Google will es Unternehmen leichter machen, ein passendes Smartphone zu finden. 21 Geräte entsprechen den strengen Business-Kriterien des Android-Entwicklers, ein Samsung-Handy gehört nicht dazu.

Google spricht Empfehlungen für Business-Handys aus – ohne Samsung

(Bild: Google)

Google hat eine Liste mit Android-Smartphones veröffentlicht, die sich besonders für Unternehmen eignen sollen. Die Geräte mit dem Siegel "Android Enterprise Recommended" müssen bestimmte Kriterien erfüllen: Die Hardware muss einigermaßen aktuell sein, sie müssen Android 7 oder 8 unterstützen und noch mindestens ein großes Android-Update bekommen. Sicherheitsupdates müssen außerdem drei Jahre lang innerhalb von 90 Tagen zur Verfügung gestellt werden. Die detaillierten Anforderungen hat Google über den Link bereitgestellt.

Im Moment werden nur 21 Smartphones mit dem "Android Enterprise Recommended"-Siegel gelistet:

  • Blackberry: KeyOne, Motion
  • Google: Pixel, Pixel 2, Pixel 2 XL, Pixel XL
  • Huawei: Mate 10, Mate 10 Pro, P10, P10 Plus, P10 Lite
  • LG: G6, V30,
  • Motorola: Moto X4, Moto Z2 Force
  • Nokia: Nokia 8
  • Sony: Xperia XA2, Xperia XA2 Ultra, Xperia XZ Premium, Xperia XZ1, Xperia XZ1 Compact

Zumindest die offiziell gelisteten Kriterien erfüllen noch weitere Android-Smartphones – Hersteller wie Samsung, immerhin der nach Verkaufszahlen größte Android-Hersteller überhaupt, oder HTC fehlen aktuell noch komplett. Die Gründe dafür sind derzeit nicht bekannt. Möglich ist, dass die Liste in Zukunft noch erweitert wird. Mit dem Enterprise-Programm zielt Google auf den Business-Markt, der momentan noch von Konkurrent Apple dominiert wird.

Update vom 01.03.2018: Wie Samsung in einem Statement gegenüber heise online erklärte, habe man sich selbst dagegen entschieden, am Google-Programm teilzunehmen. Die Kriterien von Google seien zu restriktiv, erklärt das Unternehmen. Beispielsweise umfassen die Anforderung des Recommended-Programms bestimmte Apps und Services, was Kunden in ihrer Entscheidungsfreiheit einschränken könnte, schreibt das Unternehmen. Samsung will sich demnach weiterhin unabhängig von Google auf dem Business-Markt profilieren. (dahe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige